Kohlekompromiss zwischen RWE, Bund und Land Verhandler hatten keine Zeit, um die Politik zu informieren

Düsseldorf · Der Kompromiss zum Kohleausstieg im Rheinischen Revier sei ein „Hinterzimmer-Deal“, die Details seien geheim gehalten worden, sagt die FDP. Sie will den Vorgang rechtlich prüfen lassen. Die Landesregierung hält dagegen: Man habe einfach keine Zeit gehabt, das Parlament zu informieren.

 Das war der Auftritt am 4. Oktober: Landeswirtschaftsministerin Mona Neubaur (Grüne),  Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) und RWE-Vorstandschef Markus Krebber informierten über die Einigung zum Kohleausstieg im Rheinischen Revier.

Das war der Auftritt am 4. Oktober: Landeswirtschaftsministerin Mona Neubaur (Grüne), Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) und RWE-Vorstandschef Markus Krebber informierten über die Einigung zum Kohleausstieg im Rheinischen Revier.

Foto: dpa/Kay Nietfeld