1. NRW
  2. Landespolitik

Junge Union NRW fordert schnellen Übergang von Laschet auf Wüst

Chef der Jungen Union in NRW : „Kein Geheimnis, dass ich Hendrik Wüst für einen geeigneten Nachfolger halte“

Am Abend tritt in Düsseldorf der Landesvorstand der NRW-CDU zusammen. Mit dabei auch NRW-Ministerpräsident Armin Laschet. Im Interview mit unserer Redaktion fordert der Landesvorsitzende der CDU-Nachwuchsorganisation, Johannes Winkel, einen schnellen Übergang zu Hendrik Wüst.

Herr Winkel, was sind Ihre Erwartungen an die Vorstandssitzung der NRW-CDU heute Abend?

Winkel Armin Laschet zieht über die Landesliste in den Deutschen Bundestag ein. Ich fände es gut, wenn wir einen Fahrplan für die NRW-CDU für die kommenden Tage und Wochen erarbeiten würden.

Was wäre Ihre Wunschlösung?

Winkel Es ist kein Geheimnis, dass ich Hendrik Wüst für einen geeigneten Nachfolger halte – sowohl als Landesvorsitzender als auch als Ministerpräsident.

Laschet sieht offenbar doch keinen Regierungsauftrag für die Union

Noch vor dem Landesparteitag am 23. Oktober?

Winkel Massig Zeit bis zur Landtagswahl haben wir jedenfalls nicht. Ich glaube, was Nordrhein-Westfalen jetzt braucht, ist Klarheit. Das sehen die Mitglieder, mit denen ich spreche im Übrigen genauso. Bei den Wählern dürfte es nicht anders sein.

Warum diese Eile?

Winkel Wir wollen die Landtagswahl im Mai 2022 klar gewinnen. Und wir haben bei vergangenen Wahlen gesehen, dass es entscheidend sein kann, wenn man einen Regierungschef ins Rennen schickt. Dazu übernimmt NRW im Oktober den Vorsitz der Ministerpräsidentenkonferenz. Wir brauchen aber auch die Zeit für eine von langer Hand geplante und durchdachte Kampagne.