1. NRW
  2. Landespolitik

Nordrhein-Westfalen: Jeder vierte Arbeitnehmer ist "atypisch" beschäftigt

Nordrhein-Westfalen : Jeder vierte Arbeitnehmer ist "atypisch" beschäftigt

Immer mehr Menschen in Nordrhein-Westfalen arbeiten im Haupterwerb befristet, in Minijobs oder in Teilzeit. Innerhalb von zehn Jahren schnellte bis 2011 die Zahl dieser sogenannten atypischen Beschäftigungsverhältnisse um 26,2 Prozent in die Höhe.

Die Zahl der Menschen in einem Normalarbeitsverhältnis ging leicht um 1,1 Prozent zurück. Das teilte das Statistische Landesamt am Mittwoch in Düsseldorf mit. Drei Viertel der atypisch Beschäftigten sind Frauen. Außerdem sind viele Menschen ohne Ausbildung dabei.

(lnw/felt)