Ex-Integrationsminister und "ewiger Zweiter": In Armin Laschet glimmt noch Ehrgeiz

Ex-Integrationsminister und "ewiger Zweiter" : In Armin Laschet glimmt noch Ehrgeiz

Armin Laschet (51) war in den letzten beiden Jahren nicht gerade in Hochstimmung. Kein Wunder: Bei der Wahl des CDU-Fraktionsvorsitzenden im Landtag war er 2010 Karl-Josef Laumann unterlegen - knapp zwar, aber immerhin. Und bei der Mitgliederbefragung zur Neuwahl des CDU-Landesvorsitzenden machte nicht er, sondern Norbert Röttgen das Rennen.

Seither gilt Laschet, der sich zuvor als NRW-Integrationsminister auch die Anerkennung der Opposition erworben hatte, als "ewiger Zweiter". So etwas nervt. Die Arbeit als Vizevorsitzender und Parlamentarischer Geschäftsführer der Fraktion scheint für den Aachener Juristen, der drei Kinder hat, keine zufriedenstellende Kompensation zu sein.

Laschet, der seine politische Karriere wohl noch nicht für abgeschlossen hält, soll am Dienstag, als sich eine mögliche Niederlage der rot-grünen Minderheitsregierung beim Haushalt abzeichnete, der schon 2010 diskutierten Idee einer großen Koalition mit der SPD nachgehangen haben. Doch wo wären da die Grünen geblieben?

Spannend wird nun sein, ob Laschet nach der Wahl einen neuen Anlauf unternimmt, die Fraktionsführung zu übernehmen. Manch einer in der Union traut ihm auch das zu.

(pst)
Mehr von RP ONLINE