CDU-Ministerpräsident im Porträt Das ist Hendrik Wüst

Düsseldorf · Mit 35 stand Hendrik Wüst vor dem politischen Aus, berappelte sich aber und schaffte es ins Amt des NRW-Regierungschefs. Um die Wiederwahl zu sichern, muss er ­unbeschadet „Mallorca-Gate“ überstehen.

Hendrik Wüst - Landtagswahl NRW 2022 - CDU: Das ist NRW-Ministerpräsident
Link zur Paywall

Das ist Hendrik Wüst

9 Bilder
Foto: dpa/Marcel Kusch

An dem Tag, an dem auch für den letzten Beobachter ­
deutlich wird, dass die Mission „Wiederwahl zum Ministerpräsidenten“ gefährdet sein könnte, ist Hendrik Wüst knapp 475 Kilometer Luftlinie entfernt vom Düsseldorfer Politbetrieb. Während NRW-Umweltministerin Ursula Heinen-Esser (CDU) verzweifelt um ihren Verbleib im Amt kämpft, moderiert Wüst als Vorsitzender der Ministerpräsidentenkonferenz die Bund-Länder-Gespräche in Berlin. Der Vorsitz, der ihm zuvor einen großen Vorteil gegenüber seinem SPD-Herausforderer in Sachen Medienpräsenz verschafft hat, stört an diesem 7. April.

Am Morgen hatte der „Kölner Stadt-Anzeiger“ öffentlich gemacht, dass Heinen-Esser eine Geburtstagsfeier ihres Ehemanns auf Mallorca kurz nach der Flut verschwiegen hatte, an der weitere Kabinettsmitglieder teilnahmen. Die SPD spricht schon von „Mallorca-Gate“. Wüst müsste eigentlich präsent sein, leitet aber im Bund die Sitzung, die sich mit den Folgen des Ukraine-Kriegs und der Corona-Pandemie beschäftigt. Zwischendurch telefoniert er mit Heinen-Esser.