1. NRW
  2. Landespolitik

Hannelore Kraft im ICE - Niveau-Limbo auf Twitter

Hannelore Kraft im ICE : Niveau-Limbo auf Twitter

NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft fährt mit dem ICE statt mit dem Auto. CDU-NRW-Generalsekretär Bodo Löttgen versucht dazu einen Seitenhieb via Twitter. Ohne Erfolg.

Noch sind es drei Monate bis zur Landtagswahl, und alle Parteien in NRW betonen, dass sie ein gewisses Niveau der politischen Auseinandersetzung nicht unterschreiten wollen. Auf keinen Fall, so hieß es zuletzt unisono, wolle man einen populistischen Wahlkampf à la Trump.

Ausgerechnet für Kurznachrichten auf Twitter scheint das nicht zu gelten.

CDU-NRW-Generalsekretär Bodo Löttgen hatte offenbar "Roadtrip" gesehen, ein Format in der WDR-Sendung "Westpol". Die Idee: Spitzenpolitiker fahren mit dem Auto und werden dabei interviewt. Jetzt war die Reihe an Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD). Die sich allerdings im ICE interviewen ließ, im 1. Klasse-Abteil.

"Ups. Alle #NRW Politiker steuerten beim #Westpol #Roadtrip ihre Autos selbst. Alle? Hannelore #Kraft läßt sich fahren. Im ICE. 1.Klasse", twitterte Löttgen in bester Wahlkampfmanier. Der Konter der Landesregierung folgte prompt, ausgeführt wurde er von Finanzminister Norbert Walter-Borjans (SPD): "So einen Niveau-Limbo muss man retweeten."