1. NRW
  2. Landespolitik

Dintrab-Cup der Rheinischen Post 2011: Hafer holt den Dintrab-Cup

Dintrab-Cup der Rheinischen Post 2011 : Hafer holt den Dintrab-Cup

Der Versicherungskaufmann ist im Amateurfahrerwettbewerb der Rheinischen Post nicht mehr einzuholen. Den Tagessieg schnappt sich Hiltje Tjalsma mit Weeschtaaj. 100. Saisonerfolg für Michael Schmid.

Obwohl er im vorletzten Wertungslauf mit Trigger Dragon nur einen enttäuschenden neunten und letzten Platz belegte, holte sich Hobbyfahrer Jörg Hafer vorzeitig den "Dintrab-Cup der Rheinischen Post 2011".

Die erlangten zwei Zähler reichten dem Versicherungskaufmann aus, um der ohnehin hoffnungslos zurückliegenden Gegnerschaft noch vor dem finalen Durchgang am 19. Dezember auch die letzte rechnerische Chance auf den "Pott" zu nehmen.

Gewonnen wurde die elfte Partie des Amateurfahrer-Wettbewerbs von der Yzeren Hein-Tochter Weeschtaaj (Hiltje Tjalsma), die den lange führenden Außenseiter Lion Furniture (Silvia Raspe) im Top-Speed gerade noch abfangen konnte. Mit Lincolns Crown (Thomas Maaßen) auf dem dritten Rang zahlte die Dreierwette stolze 13 895:10.

Michael Schmid agiert weiter in Top-Form und kommt dem "Bronzehelm" gut einen Monat vor dem Jahresende immer näher. Diesmal gelangen dem gebürtigen Bayern am Bärenkamp gleich drei Volltreffer.

Den Anfang machte er direkt zu Beginn mit der siebenjährigen Montebella Rapida aus dem Besitz des Niederländers Willem Goedhart. Als 17:10-Favoritin übernahm die hierzulande überaus erfolgreiche Pearsall Hanover-Tochter noch im ersten Bogen das Kommando, diktierte fortan zu jedem Zeitpunkt das Geschehen und verwies den gut aufgelegten Udeo Kandia (Jim Gommans) souverän auf den zweiten Platz.

  • Fotos : Prinzenempfang der Rheinischen Post 2019
  • Entwicklung der Pandemie : Corona-Inzidenz in NRW sinkt weiter auf 372,8
  • Erstes Treffen in Düsseldorf : „Gute Gespräche“ für Schwarz-Grün

Volltreffer Nummer zwei markierte Schmid im nominellen Hauptereignis des Abends, dem "Preis der RP-Geschäftsstelle", einem aus zwei Bändern gestarteten Rennen. Mit Vesper Scimitar erhöhte er im letzten Bogen den Druck auf den führenden Mister PK (Roland Hülskath), zwang diesen damit zu einem Fehler und erledigte auf der Zielgeraden nur noch die Formalitäten. Un Gamin Impuls (Rob de Vlieger) und der mit 25 Meter Zulage gestarteten Hollys Boy (Michael Nimczyk) kamen dahinter ins Ziel.

Verfolger Michael Nimczyk

Schmids 100. Saisonerfolg gab es dann im anschließenden "Preis der RP-Kleve" zu feiern. Im Sulky von Vital Lad setzte sich der 44-Jährige rund 600 Meter vor dem Ziel an die Spitze des Feldes und entlockte seinem vierbeinigen Partner im Endkampf gegen Höwings Okaleia Z mit Champion Roland Hülskath im Sulky immer wieder neue Reserven. Im Rennen um den "Bronzehelm" liegt Schmid nach dem Dinslakener Renntag jetzt fünf Zähler vor seinem schärfsten Verfolger Michael Nimczyk.

Dem zweifachen Champion aus Willich am Niederrhein gelang diesmal nur ein Sieg mit dem Mollema-Schützling Alibabba J, der seine starke Leistung vom 14. November bestätigte und sich nach früher Führung mühelos gegen Zeno Summerland (Jos Oorthuijsen) und die Außenseiterin Juliette (Klaus Horn) behauptete.

(RP)