Gerhard Schröder sagt vor WestLB-Untersuchungsausschuss aus

Düsseldorf : Schröder kommt als Zeuge in WestLB-Untersuchungsausschuss

Gerhard Schröder wird dem Düsseldorfer Landtag im Dezember einen Besuch abstatten. Grund ist eine Aussage vor dem WestLB-Untersuchungsausschuss. Der soll klären, wie es zu den Milliardenverlusten der ehemaligen NRW-Landesbank kommen konnte.

Der frühere Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) wird im kommenden Monat als Zeuge im WestLB-Untersuchungsausschuss des nordrhein-westfälischen Landtags aussagen. Schröder habe sein Kommen zur Sitzung am 12. Dezember bestätigt, berichtete die in Köln erscheinende Zeitung "Express". Der Ausschussvorsitzende Peter Biesenbach (CDU) teilte der Nachrichtenagentur dpa mit, er habe Schröder für den 12. Dezember geladen. "Der Termin ist abgesprochen und ich habe bisher nicht gehört, dass er nicht kommt."

Der Untersuchungsausschuss soll klären, wie es zu den Milliardenverlusten der ehemaligen NRW-Landesbank kommen konnte. Der Ex-Kanzler soll berichten, welche Rolle er 1998 beim Verkauf des Stahlkonzerns Salzgitter AG, an dem die WestLB beteiligt war, gespielt hatte.

(lnw)
Mehr von RP ONLINE