1. NRW
  2. Landespolitik

Rekordhöhe: Finanzausgleich: NRW erhielt 900 Millionen

Rekordhöhe : Finanzausgleich: NRW erhielt 900 Millionen

Aus dem Länderfinanzausgleich hat Nordrhein-Westfalen im vergangenen Jahr gut 900 Millionen Euro erhalten und damit rund 200 Millionen Euro mehr als im Vorjahr.

Das Finanzministerium betonte am Mittwoch in Düsseldorf, bei dieser Summe handele es sich aber lediglich um den Finanzausgleich im engeren Sinn. Zugleich habe NRW über den vorgeschalteten Umsatzsteuerausgleich rund 2,3 Milliarden Euro eingezahlt. Damit gehöre das bevölkerungsreichste Bundesland auch 2014 mit - unter dem Strich - 1,4 Milliarden eingezahlten Euro wieder zu den Nettozahlern im Ausgleichssystem der Länder, sagte ein Sprecher.

2014 stieg der Finanzausgleich zwischen "reichen" und "armen" Bundesländern insgesamt laut Bundesfinanzministerium auf ein Rekordvolumen von gut neun Milliarden Euro. Der umstrittene Ausgleich regelt die Verteilung der Einnahmen zwischen Bund, Ländern und Kommunen. Er muss bis 2019 neu geregelt werden, weil dann der Solidarpakt ausläuft. Hauptziel des Finanzausgleichs ist die "Einheitlichkeit der Lebensverhältnisse".

(lnw)