1. NRW
  2. Landespolitik

Ex-Pirat im Düsseldorfer Landtag: FDP will mit Stein über Wechsel verhandeln

Ex-Pirat im Düsseldorfer Landtag : FDP will mit Stein über Wechsel verhandeln

Die Fraktion der Liberalen im Düsseldorfer Landtag (bislang 22 Abgeordnete) will die Aufnahme eines neuen Mitglieds prüfen.

Christof Rasche, Fraktionsgeschäftsführer der FDP, bestätigte, dass er mit dem früheren Piraten Robert Stein entsprechende Gespräche vereinbart habe. Stein sagte am Dienstag, man werde in den nächsten Wochen ausloten, ob eine Zusammenarbeit funktionieren könne. "Wir wollen nichts überstürzen", sagte der Ex-Pirat. "Mein Bauchgefühl sagt mir, dass es passen könnte", fügte er hinzu. Er sei ein bürgerlich-liberaler Politiker.

Stein war am Tag der Bundestagswahl aus der Piratenfraktion (jetzt 19 Mitglieder) ausgetreten. Als Grund nannte er den Linkskurs des Fraktionsvorsitzenden Joachim Paul.

"Der Beraterstab der Fraktionsführung ist von zum Teil noch aktiven Mitgliedern der Linkspartei geprägt, die Umverteilung und Klassenkampf propagieren", erklärte der Politiker aus Hamm. Die Stimmung in der Fraktion sei auf dem Nullpunkt. "Die Piraten brauchen neue Gesichter in der ersten Reihe und eine Rückbesinnung auf ihre Kernthemen", riet er seinen ehemaligen Mitstreitern.

Die Fraktion will sich bei einer Klausurtagung im November von einem Mediator beraten lassen. Bei den Sitzungen war es immer wieder zu heftigen Konflikten gekommen. Die Piratin Birgit Rydlewski hat unter der Überschrift "Fraktionssitzung ?!" ein Zitat aus der Apostelgeschichte an ihre Bürotür geheftet: "Dort schrien die einen dies, die anderen das, und die Versammlung war in Verwirrung, und die meisten wussten nicht, warum sie gekommen waren", lautet das Bibelzitat.

Am Wochenende wollen die Piraten beim Parteitag in Bottrop neue Schwerpunkte beraten. Unter anderem wird über einen Antrag abgestimmt, der ein Limit von Tempo 80 für Landstraßen vorsieht.

(RP)