Europawahl 2019: In mehreren Wahllokalen in NRW zu wenig Stimmzettel

Unregelmäßigkeiten bei Europawahl : In mehreren Wahllokalen in NRW zu wenig Stimmzettel

Kurz nach Schließung der Wahllokale zeigt sich: Mancherorts gab es in NRW zu wenige Wahlzettel. Wie es dazu kommen konnte, ist bislang unklar.

In Bochum und Telgte ist es während der Europawahl zu Engpässen bei den Stimmzetteln gekommen. NRW-Landeswahlleiter Wolfgang Schellen bestätigte am Sonntagabend nach Schließung der Wahllokale, dass Wahlzettel fehlten.

Um wie viele es sich gehandelt habe, sei bisher nicht bekannt, es werde aber eine Nachbereitung geben, so der Landeswahlleiter. Auch in den sozialen Medien hatte es entsprechende Hinweise gegeben. Die Stadt Bochum gab daraufhin bekannt, dass Stimmzettel nachgeliefert worden seien.

Auch Linda Kurt wurde in einem Wahllokal im Bochumer Stadtteil Langdreher abgewiesen. „Der Wahlhelfer hat uns schon an der Tür abgefangen und uns mitgeteilt, dass es keine Stimmzettel mehr gäbe“, sagt die 35-Jährige. Das war um Viertel vor zwei. „Ich habe dann vorgeschlagen, vom nächsten Wahllokal Zettel zu holen, aber das wollten die Helfer nicht. Ich bin wirklich enttäuscht, jetzt konnte ich nicht wählen.“ In Sozialen Netzwerken berichten User, dass in Bochum mehrere Wahllokale erst am späten Nachmittag wieder mit neuen Stimmzetteln versorgt wurden. Das war nicht die einzige Aufregung in Bochum.Dort musste Hauptverkehrsstraße in Richtung Innenstadt gesperrt werden, weil tausende Rumänen vor ihrem Wahllokal warten mussten.Auch in Dortmund soll es in manchen Wahllokalen keine Stimmzettel mehr gegeben haben. Die Stadt war bislang für eine Stellungnahme nicht erreichbar. „Viele sind jetzt einfach weg gegangen“, schreibt eine verärgerte Wählerin auf Facebook. Über die Ergebnisse der Europawahl halten wir Sie in unserem Live-Blog auf dem Laufenden.

(skr/laha/kib)
Mehr von RP ONLINE