Vorfälle in Duisburg und Düsseldorf Hacker greifen täglich Unis in NRW an

Düsseldorf · Ermittlungsbehörden sehen „vermehrte Angriffe“ auf die Hochschulen in Nordrhein-Westfalen. Die schwarz-grüne Landesregierung stattet sie großzügig mit Mitteln aus.

 Ein Mann sitzt vor Bildschirmen, die Hacker-Programme zeigen.

Ein Mann sitzt vor Bildschirmen, die Hacker-Programme zeigen.

Foto: dpa/Lino Mirgeler

Ermittler sehen die Universitäten zunehmend im Fokus von Hackern. Christoph Hebbecker, Sprecher der Zentralstelle Cybercrime in NRW (ZAC) bei der Staatsanwaltschaft Köln, sagte unserer Redaktion, dass in einer Vielzahl von Fällen Ermittlungsverfahren wegen sogenannter Ransomware-Angriffe eingeleitet wurden. Dabei erpressen die Täter die Opfer, indem sie deren Daten verschlüsseln und diese erst nach Zahlung eines Lösegelds wieder freigeben. „Dabei stellen wir in den letzten Monaten ein erhöhtes Fallaufkommen in diesem Bereich fest. Wir können ebenfalls bestätigen, dass sich diese Angriffe zuletzt vermehrt auch gegen Hochschulen gerichtet haben.“