Spannende NRW-Wahl: Die Tage der geheimen Treffen

Spannende NRW-Wahl : Die Tage der geheimen Treffen

Zwei Monate vor der Wahl in Nordrhein-Westfalen laufen die Köpfe der Parteistrategen heiß. Denn es scheint offen wie nie, welche Regierung nach dem 9. Mai an Rhein und Ruhr regiert. Jetzt machen gleich mehrere "Geheimtreffen" Schlagzeilen. Die FDP spricht mit der SPD, die SPD mit der Linken. Merkel und Rüttgers treffen sich im Hotel mit Seeblick. Alle Beteiligten wiegeln ab. Alles ganz normal. Wirklich?

Der Ministerpräsident und die Kanzlerin in der Essener Lichtburg. Zuvor waren beiden am Baldeneysee zu einem Geheimtreffen zusammen gekommen. Foto: ddp, ddp

<

p class="text">Zwei Monate vor der Wahl in Nordrhein-Westfalen laufen die Köpfe der Parteistrategen heiß. Denn es scheint offen wie nie, welche Regierung nach dem 9. Mai an Rhein und Ruhr regiert. Jetzt machen gleich mehrere "Geheimtreffen" Schlagzeilen. Die FDP spricht mit der SPD, die SPD mit der Linken. Merkel und Rüttgers treffen sich im Hotel mit Seeblick. Alle Beteiligten wiegeln ab. Alles ganz normal. Wirklich?</p>

Selten war eine Landtagswahl in NRW so offen wie diese. Schwarz-Gelb verfügt jüngsten Umfragen zufolge über keine Mehrheit mehr. Die jüngste Forsa-Umfrage sieht CDU und FDP bei 47 Prozent. Ein mögliches Linksbündnis aus SPD, Grünen und Linkspartei schafft es auf 48 Prozent. Dabei ist der Einzug der Linken, die mit radikalen Wahlkampf-Parolen Schlagzeilen macht, mehr als fraglich. Forsa sieht die Linke derzeit bei fünf Prozent.

(csi/rm)
Mehr von RP ONLINE