1. NRW
  2. Landespolitik

Corona-Pandemie: Laschet will Regeln früher lockern

Corona-Pandemie : Laschet will Regeln früher lockern

Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat angesichts sinkender Infektionszahlen frühere Öffnungen in Aussicht gestellt.

Wenn das Infektionsgeschehen weiter sinke, würden die nächsten Öffnungsschritte nicht wie bisher geplant erst am 4. Juni gemacht, sondern eine Woche früher zum 28. Mai. Das sagte Laschet in einer Unterrichtung des Landtags. Nach Pfingsten werde die Landesregierung über die Corona-Lage beraten. Die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen in NRW lag am Mittwoch bei 79,9 nach 86,4 am Dienstag. Die Werte sind aber wegen des vergangenen langen Wochenendes und der deshalb geringeren Probenzahl mit Unsicherheiten behaftet.

Eine wichtige Etappe ist vielerorts am Freitag möglich: Dann darf zum Beispiel in Düsseldorf die Außengastronomie wieder öffnen. Fünf Werktage in Folge hatte dort bis einschließlich Mittwoch die Inzidenz unter dem Wert von 100 gelegen. Zugang haben nur Getestete, Geimpfte und Genesene. Ab Freitag ist das zudem in zwölf weiteren Kreisen und kreisfreien Städten des Landes möglich. Das sind Bottrop, der Kreis Düren, Essen, die Kreise Heinsberg und Herford, Herne, der Hochsauerlandkreis, der Kreis Lippe, Mönchengladbach, Oberhausen, Recklinghausen und der Rheinisch-Bergische Kreis. Am Donnerstag ist bereits Euskirchen dran.

  • Ministerpräsident Laschet stellt frühere Öffnungen in
    Präsenz-Unterricht ab 31. Mai : Laschet stellt frühere Öffnungen in NRW in Aussicht
  • Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will die
    Corona-Lockerungen : Kommunen warnen vor Übermut an Pfingsten
  • Ab kommender Woche Mittwoch werden Schüler
    Corona-Lockerungen in Langenfeld und Monheim : Handel startet Samstag, Schule Mittwoch

Die Kommunen warnen die Bürger vor dem Pfingstwochenende angesichts der Öffnungsschritte in mehreren Bundesländern vor Übermut. Der Hauptgeschäftsführer des Städtetags, Helmut Dedy, sagte unserer Redaktion: „Die aktuellen Lockerungen sind Lockerungen auf Bewährung. Obwohl die Inzidenzzahlen weiter sinken und die Zahl der Geimpften zunimmt, ist die Pandemie nicht besiegt.“ Vorsicht bleibe angesagt, „damit wir die neu gewonnenen Freiheiten nicht riskie­ren“. Alle müssten weiter die Regeln einhalten. Mehrere Bundesländer haben Hotels, Pensionen und Gastronomie angesichts niedriger Inzidenzwerte bereits wieder geöffnet oder planen dies ab dem Pfingstwochenende. Der ADAC warnt bereits vor einer Reisewelle am Pfingst­wochenende.