1. NRW
  2. Landespolitik

Corona-Krise in NRW: Belgien und Niederlande rufen zum Reise-Verzicht auf

Corona-Pandemie : „Bleiben Sie zu Hause“ – NRW, Belgien und Niederlande rufen zum Reiseverzicht auf

Die Regierungschefs der drei Nachbarländer Nordrhein-Westfalen, Belgien und den Niederlanden haben die Bürger aufgerufen, die Grenzen nur noch für notwendige Reisen zu überqueren.

In Video-Botschaften, die am Donnerstag in den sozialen Medien veröffentlicht wurden, mahnen NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU), sein niederländischer Amtskollege Mark Rutte und der belgische Regierungschef Alexander De Croo, wegen der Corona-Pandemie im Heimatland zu bleiben. Die Botschaft steht in vier Sprachen unter dem Motto: „Bleib’ zu Hause – Restez chez soi – Stay at home – Blijf Thuis!“

Laschet sagte, im Moment heiße „Solidarität mit unseren Nachbarn und Freunden vor allem: Zurückhaltung“. Er bat: „Fahren Sie nicht zum Einkaufen nach Belgien. Tragen Sie das Virus nicht über die Grenze. Helfen Sie durch verantwortliches Verhalten mit, das Virus zu bekämpfen, damit wir bald wieder besseren Zeiten entgegensehen können.“

<aside class="park-embed-html"> <blockquote class="twitter-tweet"><p lang="de" dir="ltr">Bleiben Sie zu Hause! Ministerpräsident <a href="https://twitter.com/ArminLaschet?ref_src=twsrc%5Etfw">@ArminLaschet</a>, Belgiens Premierminister <a href="https://twitter.com/alexanderdecroo?ref_src=twsrc%5Etfw">@AlexanderDeCroo</a> und der niederländische Ministerpräsident <a href="https://twitter.com/markrutte?ref_src=twsrc%5Etfw">@MarkRutte</a> appellieren gemeinsam daran, in Zeiten von <a href="https://twitter.com/hashtag/Corona?src=hash&amp;ref_src=twsrc%5Etfw">#Corona</a> auf Reisen zu verzichten und Solidarität für <a href="https://twitter.com/hashtag/Europa?src=hash&amp;ref_src=twsrc%5Etfw">#Europa</a> zu zeigen. <a href="https://twitter.com/hashtag/stayathome?src=hash&amp;ref_src=twsrc%5Etfw">#stayathome</a> <a href="https://t.co/QCKUDpK20l">pic.twitter.com/QCKUDpK20l</a></p>&mdash; Staatskanzlei NRW (@landnrw) <a href="https://twitter.com/landnrw/status/1339495556952014849?ref_src=twsrc%5Etfw">December 17, 2020</a></blockquote> <script async src="https://platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script> </aside>
Dieses Element enthält Daten von Twitter. Sie können die Einbettung solcher Inhalte auf unserer Datenschutzseite blockieren

De Croo hob hervor, die Niederlande, Nordrhein-Westfalen und Belgien seien „einander beste Nachbarn“. „In diesen schwierigen Zeiten stehen wir solidarisch zusammen. Leider heißt das, dass jeder in seinem Heimatland bleibt, die Regeln befolgt und die Grenze nur für notwendige Reisen überquert.“ Er unterstrich, die Grenzen sollten in diesen Zeiten „nicht zum Spaß, nicht, um mit Freunden und der Familie einkaufen zu gehen“ passiert werden. „Das ist der einzige Weg, das Virus zu besiegen. Je besser wir die Regeln befolgen, desto früher können wir uns wiedersehen.“

Dieselbe Botschaft vermittelte Rutte in seiner Muttersprache: „Wir Niederländer besuchen gerne unsere Nachbarn in Belgien und Deutschland“, sagte er. „Natürlich wegen der großartigen Städte und Dörfer, der schönen Natur und Kultur und weil man oft gut essen und einkaufen kann. Aber die Realität ist jetzt, dass nicht nur wir die Grenze überqueren, das Virus tut es auch.“ Daher müssten nun alle solidarisch sein und Zurückhaltung üben.

Kostenpflichtiger Inhalt Auch die Niederlande haben einen harten Lockdown beschlossen. Seit Mittwoch gilt der Lockdown, der vorläufig bis zum 19. Januar gilt. Alle sogenannten „nicht-essentiellen“ Geschäfte sind geschlossen, ebenso wie Museen, Theater, Zoos und Freizeitparks. Seit Mittwoch sind außerdem sämtliche Schulen und Vorschulen bis zum 18. Januar geschlossen. Premierminister Mark Rutte sagte in einer Ansprache: „Die Niederlande machen dicht!“

(mba/dpa/AFP)