1. NRW
  2. Landespolitik

Corona: Herbert Reul positiv getestet - als erster NRW-Minister

„Leichte Erkältungssymptome“ : NRW-Innenminister Reul mit britischer Corona-Variante infiziert

NRW-Innenminister Reul ist positiv auf das Coronavirus getestet worden – als erster Minister der NRW-Landesregierung. Auch der zweite Test, ein PCR-Test, sei positiv, teilte die Regierung mit.

Nordrhein-Westfalens Innenminister Herbert Reul (CDU) hat sich mit der britischen Virusmutation infiziert. Das erfuhr unsere Redaktion aus dem Umfeld des Ministers.

Dass es sich um eine Virusmutation handelte, hatte zuvor auch die Stadt Köln bestätigt. Diese hatte erklärt, dass sich Oberbürgermeisterin Henriette Reker bis einschließlich 25. Februar in häuslicher Quarantäne befinde. „Eine Kontaktperson eines mit einer Virusvariante Infizierten kann sich nicht wie bei dem ,normalen‘ Corona-Virus testen lassen und die Quarantäne bei negativem Ergebnis frühzeitig beenden, sondern muss sich für 14 Tage isolieren“, teilte das Presseamt der Stadt mit.

Zuvor hatte ein Sprecher von Minister Reul bestätigt, dass nach dem Schnelltest auch der PCR-Test positiv ausgefallen war. „Der Minister hat leichte Erkältungssymptome“, sagte der Sprecher.

Am Montag hatte bereits ein Schnelltest angeschlagen, danach wurde noch ein Test ins Labor geschickt. Wie ein Ministeriumssprecher am Dienstag sagte, hat Reul nur „leichte Erkältungssymptome“. Er befinde sich weiter in Quarantäne und führe seine Amtsgeschäfte von zu Hause aus.

Reul ist der erste Minister der nordrhein-westfälischen Landesregierung, der positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Weil er zuletzt Kontakt mit NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) hatte, begab auch der sich am Montag in häusliche Quarantäne. Laumann war am Montag nicht positiv getestet worden und arbeitet nach Angaben seines Ministeriums von zu Hause aus.

Betroffen von Reuls Infektion ist auch die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker (parteilos). Sie hatte gemeinsam mit Reul am Donnerstag an einem Pressetermin bei der Kölner Feuerwehr teilgenommen. Reker, die sowieso gerade im Urlaub und zu Hause sei, habe sich in Isolation begeben, sagte eine Stadtsprecherin am Montag. Am Dienstag solle sie getestet werden. Die Feuerwehr hat ebenfalls alle Beteiligten ins Homeoffice geschickt. Auch sie sollen getestet werden.

Bislang hatten sich drei Minister aus dem NRW-Kabinett wegen Kontakts zu einem Corona-Patienten in häusliche Quarantäne begeben, sie hatten sich aber nicht selbst mit dem Coronavirus infiziert. Als erste Ministerin war Bauministerin Ina Scharrenbach (CDU) im Oktober betroffen. Nach einem positiven Corona-Test in ihrem Umfeld begab sie sich vorsichtshalber in häusliche Quarantäne.

Wenig später ging auch Justizminister Peter Biesenbach (CDU) in häusliche Quarantäne, nachdem bei einem engen Mitarbeiter das Coronavirus festgestellt worden war. Verkehrsminister Hendrik Wüst (CDU) war im November ins Homeoffice gewechselt, nachdem er kurzen Kontakt zu einer mit dem Coronavirus infizierten Person hatte.

(maxi/mba/dpa)