Facebook-Aktion gegen NRW-SPD-Chefin: CDU geht gegen Anti-Kraft-Kampagne vor

Facebook-Aktion gegen NRW-SPD-Chefin : CDU geht gegen Anti-Kraft-Kampagne vor

Eine Hetzkampagne gegen die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) sorgt derzeit für Aufregung im Internet. Hinter der Aktion gegen die SPD-Chefin in NRW steckt offenbar ein ehemaliges Bundes-Mitglied der CDU. Seine Partei hat sich davon aber ausdrücklich distanziert.

Bei Facebook war die Gruppe "Weniger Kraft" am 16. März gegründet worden. Seitdem werden auf der Seite Wahlplakate mit Slogans gegen die nordrhein-westfälische Regierungschefin hochgeladen. Knapp 400 Nutzer haben bisher auf "Gefällt mir" geklickt.

Hinter der Aktion steckt nach einem Bericht des "Handelsblatt" ein ehemaliger Sprecher von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Franz-Josef Gemein ist Inhaber der Werbeagentur "Friedsam und Gemein". Die Agentur hatte die Facebook-Seite ins Leben gerufen.

Die NRW-CDU hat sich nachdrücklich von der Schmähkampagne gegen SPD-Regierungschefin distanziert. Darin wird zugleich Werbung für den CDU-Spitzenkandidaten Norbert Röttgen ("Besser Röttgen") gemacht.

Die Union stehe "in keiner Verbindung zu den Initiatoren dieser Aktion, die niveau- und geschmacklos" sei. "Wir lassen gerade prüfen, ob wir juristisch dagegen vorgehen können", sagte am Mittwoch eine Parteisprecherin auf Anfrage unserer Redaktion.

(sap/hüw)
Mehr von RP ONLINE