NRW-Grüne: Castor-Transport den Kampf angesagt

NRW-Grüne: Castor-Transport den Kampf angesagt

Die in NRW mitregierenden Grünen wollen die Proteste gegen den vom Bund geplanten Castor-Transport vom Forschungszentrum Jülich ins Zwischenlager Ahaus unterstützen.

"Wir werden uns auf allen Ebenen gegen diese überflüssige Atommüllverschieberei engagieren", teilte der Landesverband am Samstag mit.

Bundesumweltminister Norbert Röttgen (CDU) sei verantwortlich für den "überflüssigen und gefährlichen" Transport.

"Die (rot-grüne) Landesregierung ist gefordert, sich in den Bund-Länder-Gesprächen zu Entsorgungsfragen weiterhin für eine Zwischenlagerung in Jülich einzusetzen."

  • Fotos : Castor-Transport: Blockade auf den Gleisen

Die Grünen wollen "Präsenz auf der Straße zeigen und den Protest mit organisieren". Am 18. Dezember steht eine erste Anti-Atom-Demonstration in Ahaus an.

Der Transport per Lkw könnte bereits Anfang 2012 rollen.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Zusammenstöße zwischen Polizei und Demonstranten

(DAPD)