Düsseldorf: Altenpfleger demonstrieren für bessere Ausbildung

Düsseldorf : Altenpfleger demonstrieren für bessere Ausbildung

Für eine bessere Finanzierung der Altenpflege-Ausbildung haben am Montag vor dem nordrhein-westfälischen Landtag in Düsseldorf etwa 2500 Menschen demonstriert.

Derzeit seien die "Mindestanforderungen an eine qualitativ gute Ausbildung" kaum erfüllbar, erklärte der Vorsitzende des Bundesverbandes Lehrende Gesundheits- und Sozialberufe (BLGS), Thomas Kutschke, auf der Abschlusskundgebung. Die Landesförderung für die Altenpflege-Fachseminare werde immer weiter reduziert.

Seit 2007 sei die monatliche Förderung pro Ausbildungsplatz schrittweise von 360 auf 280 Euro abgesenkt worden, so Kutschke. Unter diesen Bedingungen könnten die Ausbildungsstätten kaum noch kostendeckend arbeiten. Obwohl die Altenpflege "eine der großen Herausforderungen der Zukunft" sei, würden die Auszubildenden in dieser Branche von der Politik vernachlässigt. Auch die Caritas in Nordrhein-Westfalen forderte eine Anhebung der Förderung auf 360 Euro.

CDU-Oppositionsführer Armin Laschet erklärte auf der Kundgebung, alle Parteien, die in den letzten zehn Jahren regiert hätten, trügen Verantwortung für die beklagten Missstände. In der Gesellschaft fehle es an Wertschätzung für die Altenpflege. Notwendig sei eine bessere Finanzierung der Ausbildung. Eine Schließung von Ausbildungsstätten würde den Fachkräftemangel weiter verschärfen. "Die politischen Bekenntnisse zu den Berufen der Altenpflege müssen endlich in Zahlen und Gesetzen münden", rief der CDU-Politiker den Demonstranten zu.

Das NRW-Gesundheitsministerium verwies darauf, dass das Land die Fördermittel für die Pflegeausbildung seit 2010 von 32 auf 58,3 Millionen Euro nahezu verdoppelt habe. Allerdings sei in dem gleichen Zeitraum auch die Zahl der Plätze in der überbetrieblichen Altenpflege-Fachkraftausbildung landesweit von 9.300 auf 16.300 erhöht worden.

"Angesichts eines drohenden Pflegenotstandes war das dringend notwendig", sagte Ministeriumssprecher Christoph Meinerz. Unter der rot-grünen Landesregierung sei die Pro-Kopf-Förderung in den Fachseminaren mit monatlich 280 Euro stabil geblieben.

Seit dem 1. Juli 2012 müssen Altenpflegeeinrichtungen in NRW eine Ausbildungsplatzabgabe zahlen. Seitdem sind die Ausbildungszahlen laut Gesundheitsministerium um 45 Prozent auf 14.500 Altenpflegekräfte gestiegen.

(KNA)
Mehr von RP ONLINE