Susanne Gaensheimer wird Chefin der Kunstsammlung NRW in Düsseldorf

Künstlerische Leitung : Susanne Gaensheimer wird Chefin der Kunstsammlung NRW

Die Entscheidung ist gefallen: Susanne Gaensheimer soll neue Direktorin der renommierten Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen werden. Wann, ist noch nicht bekannt.

Im Vorfeld konnte nur spekuliert werden - nun steht fest: Die Direktorin des Museums für Moderne Kunst (MMK) Frankfurt, Susanne Gaensheimer, soll die künstlerische Leitung der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf übernehmen. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Montag aus NRW-Kunstkreisen. Zuvor hatte auch unsere Zeitung berichtet.

Gaensheimer (49), eine der profiliertesten Museumschefinnen in Deutschland, folgt auf Marion Ackermann, die bereits seit November 2016 Generaldirektorin der Staatlichen Kunstsammlungen in Dresden ist.

Über die Berufung Gaensheimers müssen noch das Stiftungskuratorium der Kunstsammlung sowie das NRW-Kabinett befinden. Dies wird am Dienstag erwartet. Dann soll es dem Vernehmen nach auch eine Pressekonferenz mit Gaensheimer in Düsseldorf geben.

Die gebürtige Münchnerin Gaensheimer führt seit 2009 das MMK Frankfurt und hat zwei Mal den deutschen Beitrag für die Biennale in Venedig kuratiert. 2011 gewann ihre Ausstellung zu Christoph Schlingensief den Goldenen Löwen. 2013 wählte sie eine Stuhlinstallation des populären regimekritischen chinesischen Künstlers Ai Weiwei als deutschen Beitrag in Venedig aus.

Die landeseigene Kunstsammlung in Düsseldorf ist das kulturelle Flaggschiff in NRW. Der Schwerpunkt der Sammlung liegt auf der Klassischen Moderne vor 1945 sowie auf amerikanischer und europäischer Nachkriegskunst. Gaensheimer, die über den US-Konzeptkünstler Bruce Nauman promovierte, gilt als ausgewiesene Expertin für Gegenwartskunst.

Das MMK Frankfurt mit einem Bestand von mehr als 5000 Werken gehört zu den wichtigsten Museen für zeitgenössische Kunst. Wann Gaensheimer ihre neue Stelle in Düsseldorf antritt, ist noch nicht bekannt.

(klik/dpa)
Mehr von RP ONLINE