1. NRW
  2. Kultur

Museum in NRW: Diese Museen haben nach den Corona-Lockerungen wieder geöffnet

Lockerungen in Corona-Krise : Diese Museen in NRW haben wieder geöffnet

Auch Museen dürfen unter strengen Auflagen wieder öffnen. Die Besucher müssen Mundschutz tragen und Abstand halten. Wir zeigen Ihnen eine Auswahl der Kultureinrichtungen in NRW, die wieder besucht werden können.

Viele Museen haben inzwischen wieder ihre Ausstellungen geöffnet, die Besucher müssen sich jedoch an Hygienevorgaben halten. In den Gebäuden muss ein mitgebrachter Mundschutz getragen werden. Es gilt ein Mindestabstand von 1,5 Metern. In den meisten Museen regeln Mitarbeiter den Einlass, damit Warteschlangen vermieden werden. Es darf sich nur ein Besucher pro zehn Quadratmetern Ausstellungsfläche aufhalten. Daher gibt es in der Regel für jeden Ausstellungsraum eine festgelegte Besucherzahl.

Viele Ticketschalter sind mit einem Glasschutz ausgestattet, dennoch ist zu empfehlen, die Eintrittskarten vorher online zu kaufen. Cafés und Restaurants sowie Aufenthaltsräume müssen vorerst geschlossen bleiben. Führungen und Audioguides werden in den meisten Einrichtungen nicht angeboten. Dafür gibt es viele neue digitale Formate. So können Besucher beispielsweise per App oder QR-Code an Online-Führungen teilnehmen. Um mögliche Infektionsketten rückverfolgen zu können, liegen Listen aus, auf der sich die Gäste eintragen können.

Kunstpalast und NRW-Forum in Düsseldorf

Die Ausstellungen „Verrückt nach Angelika Kauffmann“, die bis zum 24. Mai läuft, und „Untold Stories“ von Peter Lindberg (bis 1. Juni) können ab sofort wieder besucht werden. Die Ausstellung „Sichtweisen. Die neue Sammlung Fotografie“ wird ebenso wie die „Martin Schöller“ bis zum 13. September 2020 verlängert. Der Kunstpalast hat von Dienstag bis Sonntag ab 11 bis 18 Uhr geöffnet und am Donnerstag von 11 bis 21 Uhr. Eine Anfahrtsbeschreibung sowie Eintrittspreise finden Sie hier.

Kunstsammlung K20 in Düsseldorf

Das Museum K20 am Grabbeplatz bietet Kunstwerke aus dem 20. Jahrhundert. Es ist ein Teil der Kunstsammlung NRW und präsentiert in seiner Dauerausstellung Bilder, Zeichnungen, Skulpturen und Installationen. Darunter vertreten sind Künstler, wie Henri Matisse, Pablo Picasso und Andy Warhol. Hier finden Sie weitere Informationen.

Kunsthalle und KIT in Düsseldorf

Auch die Düsseldorfer Kunsthalle und das KIT haben wieder geöffnet. Die Kunsthalle zeigt die bis zum 16. August verlängerte Ausstellung „Subjekt und Objekt. Foto Rhein Ruhr“ in der Zeit von dienstags bis sonntags, 11 bis 18 Uhr. Das KIT zeigt dienstags bis sonntags, 11 bis 18 Uhr, die Schau „degree_show – out of KHM“, die bis Ende Juni verlängert wird. Mehr Infos finden Sie hier,

Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen in Düsseldorf

Die Ausstellung „Deferral Theatre“ der Künstlerin Siren Eun Young Jung zeigt aktuell der Kunstverein in Düsseldorf. Die Ausstellung wurde bis zum 26. Juli verlängert. Öffnungszeiten sind dienstags bis sonntags 11 bis 18 Uhr. Weitere Informationen finden Sie hier.

Lehmbruck Museum in Duisburg

Das öffentliche Museum in Duisburg hat wieder geöffnet: Schwerpunkt sind die Werke des Bildhauers Wilhelm Lehmbruck, es gibt zudem eine Sammlung internationaler Skulpturen der Moderne sowie Skulpturen, Plastiken und Malerei des deutschen Expressionismus. Mehr Infos finden Sie hier.

Binnenschifffahrtsmuseum in Duisburg

Ahoi! Das Museum der Deutschen Binnenschifffahrt stellt die Schifffahrts-Geschichte von der Steinzeit bis zur Gegenwart dar und ist direkt am größten Binnenhafen Europas und am Rheinstrom. Hier kann imposante Technik bestaunt werden: Neben dem Maschinenraum sind ehemalige Mannschafts- und Wohnräume zugänglich. Tickets gibt es ab zwei Euro. Hier finden Sie weitere Details. 

Kultur- und Stadthistorisches Museum in Duisburg

Das städtische Institut in der Duisburger Altstadt trug bis 1990 noch den Namen Niederrheinisches Museum und befasst sich hauptsächlich mit der Stadtgeschichte Duisburgs sowie der Volkskunde am Niederrhein. Zu den Dauerausstellungen zählen unter anderem die Sammlung Köhler-Osbahr, die kulturgeschichtliche Highlights aus aller Welt zeigt und eine umfangreiche Antiken-, Schmuck- und Münzsammlung umfasst. Der Eintritt ist für Kinder bis sechs Jahren frei. Tickets für Erwachsene kosten 4,50 Euro. Hier finden Sie weitere Infos.

Folkwang Museum in Essen

Auch das Kunstmuseum Folkwang lädt wieder Besucher ein. Neben der Malerei, den Skulpturen, der Medien- und Weltkunst verfügt das Museum auch viele verschiedene Sammlungen. Aktuell gibt es die Sonderausstellung „Aenne Biermann. Vertrautheit mit den Dingen“. Der Normalpreis hierzu kostet fünf Euro. Mehr Informationen zum Museum Folkwang

Kunstmuseen Krefeld

Auch die Krefelder Kunstmuseen, das Kaiser-Wilhelm-Museum sowie Haus Lange und Haus Esters, haben eröffnet. Der Eintritt kostet für Erwachsene sieben Euro, ermäßigt drei Euro und eine Karte für alle drei Häuser kostet für Erwachsene zwölf Euro und ermäßigt vier Euro. Hier gibt’s weitere Informationen.

Museum Ludwig in Köln

Neben der größten Pop-Art-Sammlung Europas beherbergt das Museum Ludwig die drittgrößte Picasso-Sammlung der Welt. Trotz seiner großzügigen Räumlichkeit von rund 8000 Quadratmeter, wird drauf geachtet, dass sich nicht mehr als 400 Menschen im Gebäude aufhalten. Bis zum 14. Juni ist im Fotoraum noch die Präsentation „F.A. Oppenheim: Stille Ruinen“ zu sehen, am 27. Juni folgt Joachim Brohms Serie „Ruhrlandschaften“. Der Eintritt ist für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren frei. Alle weiteren Informationen zu Tickets und Öffnungszeiten

Clemens-Sels-Museum in Neuss

Das moderne Mehrspartenhaus, in dem Kunst vom Mittelalter bis zum Barock und Malerei der Niederländer zu sehen ist, hat wieder geöffnet. Es gibt auch eine neue Ausstellung: „Vorsicht Glas! Hinterglasmalerei von August Macke bis heute“. Ergänzt wird die Ausstellung durch ausgesuchte Leihgaben aus privaten und öffentlichen Sammlungen. Zum Anlass der Wiedereröffnung kann ein kostenfreier Audioguide anhand eines QR-Codes mit dem eigenen Smartphone genutzt werden. Öffnungszeiten und Preise finden Sie hier.

Neanderthal Museum in Mettmann

Eine Zeitreise durch vier Millionen Jahre Menschheitsgeschichte kann im Neanderthal Museum erlebt werden. Zentrale Fragen wie „Woher kommen wir?“, „Wer sind wir?“ und „Wohin gehen wir?“ leiten die Besucher durch das Museum. Zu den Highlights zählen unter anderem die lebensgroßen Figuren im Museum, die nach dem Fund menschlicher Fossilien mit wissenschaftlichen Methoden rekonstruiert wurden. Besucherzeiten sind von Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr. Montags ist das Museum geschlossen. Tickets für Erwachsen gibt es ab 11 Euro. Mit einem Rabattcode „Willkommen“ erhalten alle Online-Käufer zwei Euro Rabatt auf den Warenkorb. Weitere Infos zu den Eintrittspreisen.

Niederrheinisches Freilichtmuseum

Das Leben am Niederrhein in seinen verschiedenen historischen Facetten zu entdecken ist auch wieder möglich. Denn das Museum in Grefrath zeigt auf einem vier Hektar großen naturnahen Gelände Architektur und Landschaft sowie die Traditionen, Wirtschafts- und Lebensweisen der Menschen aus der Region. Ganz nach dem Motto „Zahl', was Du willst!“ bezahlen Besucher bis Ende des Jahres nur so viel Eintritt, wie ihnen der Besuch im Museum wert ist. Dazu steht im Eingangsgebäude eine Kasse bereit, in die nach dem Besuch der selbstfestgelegte Betrag gelegt werden kann. Weitere Infos hierzu finden Sie hier.

Stars of the Galaxy in Mönchengladbach

1000 Quadratmeter voller galaktischer und intergalaktischer Exponate aus der Zukunft: Nun hat das Museum „Stars of the Galaxy“ wieder offen. Neben lebensgroßen Film- und Sammler-Figuren sowie limitierten Lego-Modellen, sind viele Raumschiffmodelle und Laserschwert- sowie Waffenrepliken aus den Star-Wars-Filmen ausgestellt. Öffnungszeiten und Eintrittspreise finden Sie hier.

„Zentrum für verfolgte Künste“ in Solingen

Das Kunstmuseum „Zentrum für verfolgte Künste“ in Solingen ist Europas einzige Institution, die sich konstant mit verfolgten Künstlern und ihren verbotenen Werken auseinandersetzt. Besucht kann das Museum wieder zu den regulären Öffnungszeiten. Der Eintritt ist für junge Erwachsene bis 18 Jahren frei. Mehr Infos hierzu finden Sie hier .