Köln: Lit.Cologne mit Nick Hornby und Herbert Grönemeyer

Köln : Lit.Cologne mit Nick Hornby und Herbert Grönemeyer

Frank Schätzing, Martin Suter, Uwe Timm und Nick Hornby stehen auf dem Programm der nächsten Lit.Cologne im März kommenden Jahres in Köln. "Europas größtes Literaturfestival" bietet im 15. Jahr mehr als 200 Veranstaltungen. Darunter ist auch ein Gesprächsabend mit Herbert Grönemeyer, laut "FAZ" immerhin der "Habermas der deutschsprachigen Popmusik", wie die Lit.Cologne-Veranstalter am Dienstag bei einer Pressekonferenz hervorhoben.

Die Schauspielerin Annette Frier und ihr Kollege Jürgen Tarrach untersuchen an einem Abend auf dem Literaturschiff des Festivals die Rolle von Klatsch und Tratsch in der Weltliteratur. Elke Heidenreich erörtert die Bedeutung des Liebesthemas in der italienischen Musik und Literatur, untermalt von neapolitanischen Liebesgesängen. Die Moderatoren Roger Willemsen und Katrin Bauerfeind beschäftigen sich mit der literarischen Dimension von Kontaktanzeigen.

Der BVB-Fan Joachim Król und der Schalker Peter Lohmeyer lesen aus Christoph Biermanns Ruhrgebietsbuch "Wenn wir vom Fußball träumen". Der ehemalige israelische Botschafter in Deutschland, Avi Primor, diskutiert mit Bestseller-Autor Frank Schätzing über den Nahost-Konflikt.

Zu den ungewöhnlicheren Veranstaltungsorten gehören dieses Mal die sonst verschlossene Severinstorburg - eines der alten Stadttore von Köln - eine Reitschule, das Polizeipräsidium und der Kölner Dom. Dort lesen die Schauspieler Matthias Brandt und Maria Schrader Texte des spätantiken Kirchenlehrers Augustinus und des atheistischen Schriftstellers Albert Camus.

(lnw)