Lit. Cologne lockt den literarischen Hochadel nach Köln

Lit.Cologne: Lese-Fest mit Donna Leon

Die Lit.Cologne bringt ab nächster Woche den literarischen Hochadel nach Köln. Wir geben eine Übersicht der Veranstaltungen, für die es noch Karten gibt. Und wir verlosen Tickets.

Die Lit.Cologne ist mit mehr als 200 Veranstaltungen das größte Literaturfestival Europas. Von Dienstag, 19. März, bis Samstag, 30. März, treten internationale Stars wie Roberto Saviano und Donna Leon neben nationalen Granden wie Frank Schätzing, Mario Adorf oder Richard David Precht auf. Dabei steht immer die Freude an der Literatur und am Lesen im Vordergrund. Viele Veranstaltungen sind bereits ausverkauft, dennoch gibt es für einige interessante Lesungen noch Karten. Hier folgt unsere subjektive Auswahl der besten Termine:

Donna Leon lernt von den Tieren

Bei ihrem letzten Auftritt auf der Lit.Cologne war Donna Leon voll des Lobes für das Buch „Rendezvous mit einem Oktopus“ der amerikanischen Schriftstellerin und Naturforscherin Sy Montgomery. Nun ist sie zurück in Köln – gemeinsam mit Sy Montgomery. Im Theater am Tanzbrunnen werden die Frauen am Mittwoch, 27. März, über die Geheimnisse der Natur sprechen und aus Montgomerys Buch „Einfach Mensch sein – Von Tieren lernen“ lesen.

Traumberuf Fußballprofi

Profifußballer stehen im Rampenlicht, verdienen viel Geld und zeigen dies gerne auf ihren Instagram-Kanälen. So sind sie zum Vorbild für viele Kinder und Jugendliche geworden. Über die Nachwuchsausbildung im deutschen Fußball wird am Mittwoch, 28. März, in der Stadthalle Köln-Mülheim diskutiert. Mit dabei sind WM-Sieger und Gladbach-Profi Christoph Kramer, der Ex-Nationalspieler Thomas Hitzlsperger und Hermann Hummels, langjähriger Nachwuchstrainer beim FC Bayern sowie Vater des gerade geschassten Nationalspieler Mats Hummels. Erhellende Einsichten über seine Erfahrungen als Fußballvater wird der stellvertretende Chefredakteur der „Zeit“, Bernd Ulrich, zum Besten geben.

Takis Würger liest aus „Stella“

Mit seinem zweiten, bestens verkauften Roman „Stella“ sorgte der Journalist und Schriftsteller Takis Würger für heftige Diskussionen. Die Geschichte der Jüdin Stella Goldschlag hat Würger mit filmischer Dramatik in Literatur übersetzt. Darf man das?, lautete die Frage. Nach wahren Begebenheiten schildert er Goldschlags Leben als Greiferin – sie spürte versteckte Juden für die Gestapo in Berlin auf. Adriana Altaras moderiert den Abend mit Takis Würger im Brunosaal am Donnerstag, 28. März.

Klaußner liest Brecht

Nach Thomas Mann und „Die Buddenbrooks“ widmet sich Regisseur Heinrich Breloer mit Bertolt Brecht einem weiteren schriftstellerischen Denkmal Deutschlands. Gespielt wird Brecht kongenial von Burghart Klaußner. Über Jahrzehnte hat Breloer Brechts Weggefährten, Freunde, Geliebten und Familienmitglieder interviewt. Aus dem daraus entstandenen Buch „Brecht. Der Roman seines Lebens“ liest Burghart Klaußner am Montag, 25. März. Der Abend im Flora im botanischen Garten wird von Bettina Böttinger moderiert.

Sarah Wiener und die Bienen

Bekannt wurde Sarah Wiener durch Kochsendungen im Fernsehen, die das Kulinarische immer auch mit Kultur und naturnahem Leben verbanden. Die Biobäuerin ist Imkerin aus Leidenschaft und hat sich immer schon für das komplexe soziale Gefüge der Bienen interessiert. So zeigt sie auf, wie wir von Bienenvölkern lernen können, ein funktionierendes Gemeinwesen mit Werten wie Solidarität, Vertrauen, Arbeitsteilung und Demokratie aufzubauen. Darüber diskutiert sie am Montag, 25. März, in der Stadthalle Köln-Mülheim mit dem Biobauern und Moderator Max Moor.

Lesung aus 100 Büchern fürs Leben

Eine Mammutveranstaltung findet am Freitag, 22. März, im WDR-Funkhaus am Wallrafplatz statt. Dort lesen Frank Goosen, Volker Pispers oder Marco Schreyl sowie das WDR-Sprecherensemble 24 Stunden lang aus den Lieblingsbüchern der Radiohörer. Mit dabei sind Klassiker der Literaturgeschichte und Neuerscheinungen, Krimis und Fantasyromane, Märchen und Thriller, Abenteuerromane und Kinderbücher. Dazu werden Poetry Slammer Texte zum Thema vortragen und Bands wie Erdmöbel oder Schlagsaite die Lese-Langstrecke musikalisch begleiten. Der Eintritt zum Literaturmarathon ist frei.

Odyssee mit Daniel Mendelsohn

Homers 4000 Jahre alter Mythos von der Odyssee behandelt Menschheitsthemen, die uns noch immer zutiefst bewegen: Familie, Identität, Heimat. Darauf macht Daniel Mendelsohn, geboren 1960 in New York, in seiner berührenden Vater-Sohn-Geschichte „Eine Odyssee. Mein Vater, ein Epos und ich“ aufmerksam. Auf ihrer gemeinsamen Reise folgen Vater und Sohn den Spuren Homers und überwinden so ihr gegenseitiges Schweigen. Am Samstag, 23. März, liest Martin Wuttke aus Mendelsohns Buch in der Kulturkirche.

Krimilesung auf dem Rhein

Nach 20 Jahren geruhsamen Jet-Set-Lebens muss Steven Stelfox, der Held aus John Nivens Erfolgsroman „Kill Your Friends“, wieder ins Musikgeschäft einsteigen. Denn der erfolgreichste Popstar auf Erden, Lucius Du Pre, wird mit seiner Sex- und Drogensucht erpresst. In „Kill `em all“ schickt Niven seinen alten Protagonisten wieder in die glitzernde Welt des Showbusiness. Das besondere an der Lesung mit Niven und Thorsten Nagelschmidt ist die Location. Auf dem Literaturschiff geht es am Mittwoch, 27. März, von der Frankenwerft rheinabwärts. Also unbedingt pünktlich bis 18 Uhr an Bord des Schiffes sein!

Mehr von RP ONLINE