1. NRW
  2. Kultur

Internationaler Museumstag lockt in NRW mit über 670 Aktionen​

Kulturtipp für den Wahlsonntag : Internationaler Museumstag lockt in NRW mit über 670 Aktionen

Dass ein Museumsbesuch alles andere als langweilig sein kann, wollen am internationalen Museumstag die Kulturhäuser beweisen und locken auch in NRW mit zahlreichen Aktionen die Besucher. Dieses Jahr findet er am 15. Mai, dem NRW-Wahlsonntag statt.

Unter dem Motto „Museen mit Freude entdecken“ findet am Sonntag (15. Mai 2022) in ganz Deutschland der internationale Museumstag statt. In NRW sind 679 Aktionen von 203 Museen in 115 Orten geplant. Ziel des Aktionstages ist laut Initiatoren, auf die thematische Vielfalt der mehr als 6.500 Museen in Deutschland sowie der Museen weltweit aufmerksam zu machen.

Zahlreiche Museen können am Sonntag kostenfrei besucht werden. Die Angebote bieten großen wie kleinen Museumsbesuchern einen nicht ganz alltäglichen Museumsbesuch.

Poetischer Kurbel-Koffer, Technik und Skulpturen

So wird es im Stadtmuseum Siegburg poetisch. Dort entführt ein weitgereister Kurbel-Koffer in die geheimnisvolle Welt der magischen Meeresmuscheln. In Bochum können technikinteressierte Besucher eine Zeitreise durch die Geschichte der elektrischen Nachrichtenübermittlung erleben und die 10. Ausgabe der KölnSkulptur hat das Thema Natur.

Auch ungewöhnliche Sammlungen zu besuchen

Im Museum Marta Herford sind Führungen durch die aktuelle Ausstellung geplant. Außerdem stehen in der Ausstellung „Kunstsprecher*innen“ bereit, um Fragen zu einzelnen Werken oder Themen zu beantworten. Im Wuppertaler Von der Heydt-Museum gehört zu den Angeboten eine Anleitung zum Abzeichen von Gemälden der Sammlung. In Essen wird eine Schatzsuche für Kinder durch den Domschatz geboten.

  • Im Museum für internationale Trachten beschäftigt
    Museumstag in Wegberg : Wer mag, kann spinnen oder Flachs machen
  • Die Düsseldorfer Rheinpromenade.
    Unsere Kulturtipps fürs Wochenende : Ab zum Rhein, ab in die Museen!
  • Der Blick in die Sterne gestern
    Stadtmuseum Langenfeld : Im Astro-Lab können Kinder das Weltall entdecken

Auch ungewöhnliche Sammlungen öffnen sich. Das Polizeipräsidium in Dortmund zeigt seine „Polizeiausstellung 110“. Besucher können eine Rauschbrille aufsetzen und am eigenen Leib erproben, wie eingeschränkt man im betrunkenen Zustand ist. Polizeihelme und Körperschutzausstattung können anprobiert werden. Angeboten werden auch Tatortbegehungen, um Spuren in einem Mordfall zu finden.

In Bielefeld öffnet das Krankenhausmuseum, das Neanderthal Museum in Mettmann bei Düsseldorf erzählt bei eintrittsfreiem Besuch über die Geschichte der Menschheit von den Anfängen vor mehr als vier Millionen Jahren bis in die Gegenwart.

Das gesamte Programm für NRW ist auf der Webseite www.museumstag.de abrufbar.

Der Internationale Museumstag findet in diesem Jahr bereits zum 45. Mal statt. Vom Internationalen Museumsrat ICOM wurde er erstmalig 1977 ausgerufen. In ganz Deutschland sind in über 1.600 Museen an rund 1000 Orten mehr als 4.000 Aktionen geplant.

Der Museumstag steht unter der Schirmherrschaft des Bundesratspräsidenten Bodo Ramelow, der den Aktionstag auf der bundesweiten Auftaktveranstaltung auf Schloß Burgk in Thüringen feierlich eröffnen wird. Die dort stattfindende Podiumsdiskussion zum Thema „Museen in Zeiten des Krieges“ wird aufgezeichnet und am 17. Mai um 22 Uhr bei MDR KULTUR – Das Radio und in der ARD Audiothek zu hören sein.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Internationaler Museumstag - NRW lädt zum Entdecken ein

(dw/dpa)