1. NRW
  2. Kultur

Das digitale Programm des Düsseldorfer Schauspielhauses

Online-Angebote des Düsseldorfer Schauspielhauses : Digitaler Blick hinter die Kulissen

Der Lockdown hat die Kultur- und Schauspielszene weiterhin fest im Griff. Auch in diesen Tagen findet das Programm des Düsseldorfer Schauspielhauses ausschließlich digital statt.

Durch den anhaltenden Lockdown wird auch am Düsseldorfer Schauspielhaus das Programm vorerst weiterhin nur online angeboten. In diesen Tagen gibt es neben dem letzten Höhepunkt des Black-History-Month-Programms auch Einblicke hinter die Kulissen der neuen Produktion des Jungen Schauspiels.

Am Samstag, 27. Februar, um 16 Uhr lädt das Junge Schauspiel zu einem weiteren Come together digital ein, diesmal zu der neuen Produktion „Der überaus starke Willibald“ von Willi Fährmann. Das Stück erzählt die Geschichte von der kleinen Lillimaus, die sich gegen den starken Willibald auflehnt und dafür aus dem Mäuserudel verbannt wird. Doch in der Verbannung bringt sich die kleine Lillimaus das Lesen bei und setzt diese neu erworbene Fähigkeit im Kampf gegen Willibald ein. Das Stück richtet sich an Schauspielfreunde ab sechs Jahren.

Beim digitalen Come together laden Regisseur Robert Gerloff, Dramaturg David Brückel, Theaterpädagoge Thiemo Hackel und das Ensemble zu einem Blick hinter die Kulissen ein und bieten dabei auch Einblicke in den Probenprozess. Außerdem wird es Zeit für Spiele und Gespräche geben. Übertragen wird das Come together über den Videokonferenzdienst Zoom. Weitere Infos sowie die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es per E-Mail bei Marion Troja: marion.troja@dhaus.de.

Einen kleinen Vorgeschmack auf die neue Produktion gibt es ebenfalls am 27. Februar. Mit der „Sendung mit den Mäusen“ veröffentlicht das Junge Schauspiel am Samstag den dritten Teil der Serie „Eine Inszenierung entsteht — Der überaus starke Willibald“. Damit will das Schauspielhaus seinen jungen Fans einen kleinen Einblick in die neue Produktion geben.

Zum Black-History-Month-Programm erscheint am Samstag, 27. Februar, um 19 Uhr der letzte Programmhöhepunkt auf dem Youtube-Kanal und der Website des Schauspielhauses. Journalistin Trish liest Gedichte und Texte, Rapperin Die P aus Bonn präsentiert ihr musikalisches Können. Seit Mitte letzten Jahres ist sie in der Szene in aller Munde und ist unter anderem bei dem progressiven Musiklabel 365XX unter Vertrag. Die Auftritte der beiden Künstlerinnen können eine Woche lang auf Youtube und der Website des Schauspielhauses abgerufen werden.

Auch Podcast-Freunde kommen am Wochenende auf ihre Kosten. Mit „Lost and Sound - Folge 10: Lady Lazarus“ erscheint eine Jubiläums-Folge mit und über das Ensemblemitglied Michaela Steiger und ihre Begeisterung für die Texte der US-Autorin Sylvia Plath. Mit dabei sind außerdem Janine Ortiz und André Laczmarczyk.