1. NRW
  2. Kommunalwahl

Stichwahl Aachen 2020: OB-Wahl, Kandidaten, Ergebnisse, Themen & Fristen

Kandidaten, Fristen, Themen : Stichwahl in Aachen: Die wichtigsten Fragen zur Oberbürgermeisterwahl

Bei der Stichwahl in Aachen am 27. September 2020 kämpfen zwei Kandidaten um das Amt des Oberbürgermeisters. Die Grünen-Kandidatin Sibylle Keupen tritt gegen den CDU-Kandidaten Harald Baal an. Wir klären die wichtigsten Fragen zur Stichwahl.

In Aachen könnte sich der große Traum der Grünen, einen Oberbürgermeister in NRW zu stellen, erfüllen. Zwei Wochen nach der Kommunalwahl entscheiden die Aachener Bürger am Sonntag, 27. September, wer ihre neue Oberbürgermeisterin oder ihr neuer Oberbürgermeister wird.

Hier geht's direkt zu unserem Liveblog zur Kommunalwahl 2020 in NRW.

Wer kandidiert als Oberbürgermeister?

Mit 38,88 Prozent der Wählerstimmen lag die Kandidatin der Grünen Sibylle Keupen deutlich vor dem CDU-Bewerber Harald Baal, der mit 24,7 Prozent auf dem zweiten Platz gelandet ist. Die drittmeisten Stimmen hat der SPD-Kandidat Mathias Dopatka mit 22,6 Prozent erhalten und ist damit nicht mehr im Rennen um den Oberbürgermeister-Posten.

Ausgerechnet in der Heimatstadt von NRW-Ministerpräsident Armin Laschet könnte daher nun der Spitzenposten für die CDU an die Grünen verloren gehen. Der amtierende Oberbürgermeister Marcel Philipp (CDU) war nach elf Jahren nicht mehr zur Wahl angetreten.

Zwar ist Sibylle Keupen kein Parteimitglied der Grünen, aber die Kandidatin der Partei. Seit 1994 leitet die Diplom-Pädagogin der Aachener „Bleiberger Fabrik“, eine kulturelle Bildungseinrichtung. Ihr Herausforderer Harald Baal ist seit 1982 Mitglied der CDU, seit 1988 Mitglied im Wohnungs- und Liegenschaftsausschuss und seit 1999 Mitglied im Rat der Stadt Aachen.

Hier gibt es alle Ergebnisse der Kommunalwahl 2020 in NRW in der Übersicht.

Wer gewinnt die Stichwahl?

Jeder Wähler kann seinem bevorzugten Oberbürgermeister-Kandidaten eine Stimme geben. Gewonnen hat der Kandidat mit den meisten Stimmen. Die Wahlergebnisse werden am 27. September zwischen 19 und 19.30 Uhr erwartet, da der Aufwand bei der Auszählung deutlich geringer als bei der Kommunalwahl ist.

Warum gibt es die Stichwahl?

Die Stichwahl in Aachen findet statt, da keiner der Kandidaten im ersten Wahldurchgang die absolute Mehrheit (50 Prozent) der Wählerstimmen erhalten hat. Zwischenzeitlich hatte die Landesregierung diese Regelung abgeschafft, was das Landesverfassungsgericht allerdings 2019 für verfassungswidrig erklärt hat. Daher gibt es die Stichwahl bei den Kommunalwahlen 2020 wieder.

Wie funktioniert die Briefwahl?

Alle Wähler, die bereits bei der Kommunalwahl am 13. September ihre Stimme per Briefwahl abgegeben haben, bekommen automatisch die neuen Wahlunterlagen für die Stichwahl zugeschickt. Im Unterschied zum Kommunalwahltag können die Wähler nur für einen von zwei Kandidaten abstimmen.

Kann man noch Briefwahl beantragen?

Wer bei der Kommunalwahl persönlich im Wahllokal abgestimmt hat, nun aber per Briefwahl seine Stimme abgeben möchte, kann die Briefwahl bei der Stadt Aachen noch bis einschließlich 23. September online beantragen.

Für Kurzentschlossene haben das Wahlamt und die Bezirksämter zusätzlich am Freitag, 25. September, bis 18 Uhr geöffnet. Dort kann die Briefwahl direkt ausgefüllt und abgegeben werden. Wer lange Schlangen vor den Wahllokalen vermeiden möchte, sollte am Besten zwischen 8 und 12 Uhr die Stimme abgeben.

Wie haben die Parteien bei der Kommunalwahl abgeschnitten?

Die Grünen erhielten bei der Kommunalwahl am 13. September 2020 viel Zuspruch für ihren Plan, Aachen als klimaneutrale Modellstadt zu fördern. Mit 34,08 Prozent (2014: 16,54 Prozent) der Stimmen wurden sie auch im Aachener Stadtrat stärkste Kraft. Die CDU erreichte mit 24,81 Prozent (2014: 36,34 Prozent) den zweiten Platz und lag noch vor der SPD, die auf 18,33 Prozent (2014: 26 Prozent) kam. Die FDP erreichte 4,95 Prozent (2014: 4,46 Prozent), die Linke 4,61 Prozent (2014: 6,08 Prozent) und die AfD 3,75 Prozent (2014: 2,54 Prozent). Die Wahlbeteiligung lag bei 53,41 Prozent (2014: 52,73 Prozent).

Wann öffnen die Wahllokale?

Die Wahllokale in Aachen öffnen wie beim ersten Wahlgang am Sonntag, 27. September, von 8 bis 18 Uhr. Die Wahllokale sind die gleichen wie bei der Kommunalwahl am 13. September, weshalb sich auch die Wahl- und Stimmbezirke nicht ändern.

Daher kommt vor der Stichwahl auch keine neue Wahlbenachrichtigung per Post, sondern Wähler können die alte vorzeigen. Ebenso wie bei der Kommunalwahl gelten bei der Stichwahl die Corona-Schutzmaßnahmen in den Wahllokalen. Außerdem gilt die Maskenpflicht und die Wähler sollten einen Abstand von 1,5 Metern einhalten.

Was passiert, wenn man seine Wahlbenachrichtigung verloren hat?

Wenn man seine Wahlbenachrichtigung verloren hat, darf man natürlich trotzdem wählen. Man steht schließlich im Wählerverzeichnis der Gemeinde. Es reicht also aus einen gültigen Reisepass oder Personalausweis mit ins Wahlbüro zu bringen und diesen dem Wahlvorstand oder den Wahlhelfern vorzuzeigen.

Bei den Wahlhelfern liegt eine Liste mit allen wahlberechtigten Bürgern in diesem Wahlbezirk. Mithilfe des Ausweis können sie einfach den Namen und die Adresse abgleichen und wählen gehen.

Was sind die wichtigsten Themen der Kommunalwahl?

Die Oberbürgermeister-Kandidatin der Grünen setzt sich in ihrem Wahlkampf vor allem dafür ein, die Wirtschaft in Aachen klimagerecht zu gestalten. Außerdem möchte Sibylle Keupen den öffentlichen Nahverkehr ausbauen und das Busliniennetz neu ordnen.

Der CDU Kandidat Harald Baal möchte die Bildung von Kindern stärker fördern und eine vernetzte, flächendeckende Sozialplanung umsetzen.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das sind die Oberbürgermeister-Kandidaten in Aachen