1. NRW
  2. Karneval in NRW

Wetter am Rosenmontag: Über Mittag bleibt es trocken in Köln und Düsseldorf

Karnevalswetter am Rosenmontag : Über Mittag bleibt es trocken in NRW

Am Rosenmontag heißt es für viele Jecken aufatmen: Die Wetterlage entspannt sich – zumindest vorerst. Die Züge in der Region werden wohl laut Wetterprognose stattfinden können.

Nachdem am Tulpensonntag zahlreiche Karnevalsveranstaltungen wegen des Sturms abgesagt werden mussten, sieht die Wetterlage am Rosenmontag laut eines Sprechers des Deutschen Wetterdienstes (DWD) deutlich entspannter aus. „Das ist kein Vergleich zum Sonntag“, sagt er unserer Redaktion. Am Morgen bleibe es zunächst trocken. Von Südwesten her ziehe dann jedoch Regen über das Land. „Düsseldorf wird der Regen wohl gegen 9 bis 10 Uhr erreicht haben“, sagt der Meteorologe. Die gute Nachricht: „Bis Mittag sollte der Regen vorbeigezogen sein in Richtung Nordosten.“

Auch der Wind werde deutlich milder, als noch am Sonntag. Im Rheinland könne er zwar knapp 50 km/h aufnehmen, diese Höchstwerte werden in Düsseldorf und Köln jedoch erst gegen späteren Nachmittag erwartet. Dann könne es in exponierteren Lagen, wie dem Kahlen Asten, auch mal Böen mit Windstärke 9 geben. „Das bleibt aber die Ausnahme“, sagt der Experte. Die Temperaturen liegen laut DWD im Rheinland zwischen 11 und 13 Grad. Ebenfalls am späteren Nachmittag werde der Regen aus Richtung Norden erneut über NRW hinwegziehen. In unserem Live-Blog zum Rosenmontagszug in Düsseldorf halten wir Sie auf dem Laufenden.

Am Veilchendienstag können Karnevalisten sogar zum Teil mit freundlicherem Wetter rechnen. „Zwischendurch könnte es sich sogar mal auflockern“, sagt der Meteorologe. Es bleibt jedoch nur wenig Zeit zum aufatmen: „Später können stärkere Schauer übers Land ziehen, im Bergland kann es auch schneien.“

Nasses und windiges Wetter führte am Tulpensonntag noch zu zahlreichen Einschränkungen für die Menschen in NRW. Das traditionsreiche „Kö-Treiben“ musste aus Sicherheitsgründen abgesagt werden. Etliche Karnevalszüge in ganz NRW konnten ebenfalls wegen des Sturms nicht starten. Auch zwischen Düsseldorf Hauptbahnhof und Düsseldorf Flughafen mussten Bahnreisende am Sonntag Geduld mitbringen. Dort war der Verkehr vorübergehend eingestellt. Grund war ein an den Gleisen stehender Baukran, der sich durch den Wind gedreht und eine Hausfassade zerstört hat.