Von Düsseldorf bis Köln: Jecken feiern Weiberfastnacht 2014

Protokoll zum Karneval in Düsseldorf und der Region : Altweiber - Jecken erobern Rathäuser

Der Straßenkarneval startet mit dem Sturm auf die Rathäuser in die heiße Phase: In Düsseldorf sind Tausende Besucher dabei, als die Macht in die Hand der Jecken gegeben wird. Wir werfen auch einen Seitenblick auf die anderen närrischen Hochburgen in der Region - von Köln über Mönchengladbach bis Leverkusen. Der Sturm auf die Rathäuser im Protokoll.

Heute sind die Städte weitgehend in Frauenhand - ein paar Männer dürfen aber auch mitmachen, wenn der Karneval seine Regierungszeit beginnt: Vor allem ihre Krawatten sind heiß begehrt. Die Scherenattacke auf die Schlipse gehört ebenso zu Weiberfastnacht wie der Sturm auf die Rathäuser. In Düsseldorf feiern die Narren unter dem Motto "Düsseldorf mäkt sech fein" ("Düsseldorf macht sich fein"). Wir sind mittendrin.

+++12.59 Uhr: Auf dem Marktplatz und dem Carlsplatz in Düsseldorf wird noch kräftig weitergefeiert. Ach was, nicht nur dort: Die ganze Region ist in der Hand der Jecken!

+++12.52 Uhr: Auch die Hochschule Niederrhein ist am Donnerstag fest in Weiber-Hand.

+++12.49 Uhr: Natürlich wurde nicht nur sinnlos gefeiert - Karneval soll und darf ja auch auf Missstände hinweisen: In Düsseldorf fielen zwei Giraffen mit langem selbst gebasteltem Pappmaché-Hals auf: Ihre Träger wollten damit an die geschlachtete Giraffe Marius aus dem Kopenhagener Zoo erinnern. Das einzig Blöde an dem Kostüm sei, dass man erstmal eine Kneipe mit der richtigen Deckenhöhe finden müsse, sagte einer der beiden Männer.

+++12.45 Uhr: "Hier in Giesenkirchen regieren die Frauen", ruft der Gladbacher Karnevalsprinz Markus II. ins Mikro. Der MKV-Boss Bernd Gothe trägt eine Mütze mit Elefantengesicht. Das Rathaus füllt und füllt sich.

+++12.42 Uhr: Auch in Neuss regieren die Jecken. Weil Bürgermeister Herbert Napp derzeit im Urlaub ist, hatte sein Stellvertreter Thomas Nickel die Ehre, die Macht an die Möhnen zu übergeben. Traditionell wurde Nickel erst in Ketten gelegt und trat dann sein Amt an die Novesia ab. "Eigentlich wollte ich mich ja wehren, aber dann habe ich gemerkt, dass Bützen doch schöner ist," sagte Nickel in seiner kurzen Rede.

+++12.36 Uhr: Leverkusens Oberbürgermeister Reinhard Buchhorn hat den närrischen Kampf um den Rathausschlüssel ebenfalls verloren. In den Luminaden lieferte er sich ein Wortgefecht mit Prinz Heinz VII.- letztlich entschieden Tanzeinlagen den Wettstreit.

+++12.33 Uhr: Auf dem Carlsplatz in Düsseldorf schunkelt auch die jecke Prominenz: Ex-Venetia Ute Heierz-Krings feiert mit dem Venezien-Club: "Alle 16 Mädels sind heute pretty in pink", sagt sie.

+++12.29 Uhr: Nach vier Jahren Pause haben nun auch die Duisburger an Altweiber das Rathaus gestürmt.

+++12.27 Uhr: In Meerbusch wird gefeiert:

+++12.23 Uhr: Auch am Carlsplatz in der Landeshauptstadt geht die Post ab. Auf der Bühne singen die Fetzer.

+++12.20 Uhr: Dino Contimica, Veranstaltungsleiter vom CC, strahlt über den jecken Auflauf am Rathaus in Düsseldorf. "Es ist voll wie nie und viele haben sich als Möhnen verkleidet. So wünschen wir uns das!"

+++12.16 Uhr: Clevere Geschäftsidee: Zwei Jungs verkaufen in Düsseldorf an der Flingerstraße Kostüme & Co. "Wir machen heute einen super Umsatz," freut sich Denis.

+++12.08 Uhr: In Mönchengladbach-Odenkirchen ist alles fest in Narren-Hand.

Heute werden die Rathäuser in #Mönchengladbach gestürmt. Hier ein Bild vom Platz in #Odenkirchen pic.twitter.com/2Ul2ePqcnD

+++12.02 Uhr: Auch die Aktiven in Düsseldorf haben ihren Spaß: Olli vom Duo Achim & Olli, ist begeistert: "Dieses Jahr ist alles klasse. Das Wetter, der Siegersong der KG Regenbogen und die Stimmung." Für ihn geht es gleich weiter auf die Ratinger straße ins Füchschen.

+++12.01 Uhr: Auf Twitter geht es ebenfalls jeck zu:

Altweiber Selfie #Düsseldorf #Helau #RathausSturm pic.twitter.com/g5jFXLFKJb

+++11.56 Uhr: Irene Schmitz und Susanne Meisenbach aus Benrath sind zum ersten mal im Rathaus dabei und schwer begeistert: "Einfach nur ne super Party. Wir feiern bis heute Abend."

+++11.50 Uhr: In Odenkirchen in Mönchengladbach ist der Platz vor dem Rathaus schon ziemlich voll. Die Jecken sind gut drauf und lassen sich auch von dem ziemlich kalten Wind die Stimmung nicht vermiesen. Alle Altersklassen sind vertreten. Eben sind die ersten Garden einmarschiert und das Prinzenpaar hat auf der Bühne gesprochen.

+++11.46 Uhr: Irgendwer erzählt, dass in Köln heute auch etwas los sein soll.

+++11.44 Uhr: Yvonne Das hat sich als Schneewittchen verkleidet, und stellt unter Beweis, dass man nicht Rheinländerin sein muss, um Jeck zu sein. Seit 2010 ist die Ostwestfälin bei den Unterrather Funken aktiv.

+++11.43 Uhr: Die Jecken vor dem Rathaus sind nicht weniger fröhlich:" Das ist herrlich heute hier zu sein, wir kommen jedes Jahr als Gruppe", sagt Karen Sieler. Die 34-Jährige ist als Katze unterwegs.

+++11.41 Uhr: Im Rathaus in Düsseldorf läuft's: CC-Präsident Josef Hinkel schunkelt im Rekord.

+++11.37 Uhr: Da strahlte nicht nur die Sonne - in Dülken startete das fröhliche Straßen-Karnevalstreiben. Punkt 11.11 Uhr stürmten die Dreistadtmöhnen Abteilung Dülken unter Leitung von Obermöhn Ingeborg Gartz das Dülkener Rathaus.

+++11.35 Uhr: Ob Dirk Elbers hat das Düsseldorfer Motto übrigens perfekt umgesetzt: Er geht als Gourmet, der sich fein gemacht hat. Und er gibt sich ganz charmant: "Es heißt doch Altweiber, ich sehe hier aber nur junge Weiber."

+++11.34 Uhr: In Mönchengladbach werden heute die Rathäuser in Odenkirchen und Giesenkirchen gestürmt. Bevor es um 13 Uhr in Giesenkirchen losgeht, haben sich bereits ein Dutzend Möhnen mit selbst geschneiderten Kleidern zum Frühstücken eingefunden. Sie gehen dieses Jahr als fesche Früchtchen.

+++11.32 Uhr: Auf dem Markt in Leverkusen-Schlebusch sind die alten Weiber eingezogen. Sie singen "Op de Matt" — die Markthändler verteilen Häppchen.

+++11.31 Uhr: Auch in Neuss regieren seit 11.11 Uhr die Jecken. Weil Bürgermeister Herbert Napp derzeit im Urlaub ist, hatte sein Stellvertreter Thomas Nickel die Ehre, die Macht an die Möhnen zu übergeben. Traditionell wurde Nickel erst in Ketten gelegt und trat dann sein Amt an die Novesia ab. "Eigentlich wollte ich mich ja wehren, aber dann habe ich gemerkt, dass Bützen doch schöner ist," sagte Nickel in seiner kurzen Rede.

+++11.27 Uhr: Längst haben sich auch Venetia Pia Oertel und Prinz Michael Schweers in ihrem neuen Schloss umgesehn. Die närrischen Untertanen immer im Schlepptau.

+++11.23 Uhr: FDP-Politikerin Marie-Agnes Strack-Zimmerman ist wieder phantasievoll kostümiert: Sie ist ganz Feuer und Flamme - "da es immer so kalt ist im Rathaus".

+++11.17 Uhr: Auch in der Nachbarstadt mit dem Dom bleibt nichts, wie es war: In Köln ließ das Dreigestirn die Narren los.

+++11.17 Uhr: Die letzte Bastion ist gefallen, der Widerstand aufgegeben. Nach und nach dürfen die Jecken das Rathaus übernehmen.

+++11.14 Uhr: Doch die Anzeichen, dass die jecken die Macht bald übernehmen, sind unübersehbar: Im Jan-Wellem-Saal mussten bereits einige Krawatten dran glauben.

+++11.13 Uhr: OB Elbers ist auf dem balkon - und macht keine Anzeichen, das Rathaus zu verlassen.

+++11.10 Uhr: Das Mottolied wird gesungen: "Düsseldorf mäkt sech fein"

+++11.06 Uhr: OB Dirk Elbers ist im Rathaus eingetroffen. Lange wird er sich dort nicht mehr halten können. Die Möhnen auf dem Marktplatz wissemn: es dauert nicht mehr lange.

+++10.55 Uhr: Der Marktplatz füllt sich immer mehr. Die "richtigen Möhnen" mit Perücken und Schwarzer Montur sind - wie es jeder wichtige Gast macht - um 10.45 Uhr vors Rathaus gekommen

+++10.48 Uhr: Karneval sorgt für Völkerverständigung: Ein in New York lebender Nigerianer mit einem Koffer in der Hand wandte sich am Donnerstag in der Nähe des Kölner Hauptbahnhofs an einen der wenigen Nichtkostümierten: "Do you know what this festival is called?" Er erhielt zur Antwort: "This is women's carnival." Woraufhin der ausländische Besucher einwandte: "Aber die Männer sind doch auch alle verkleidet!"

+++10.44 Uhr: Live-Musik erschallt über den Marktplatz, im Rathaus füllt sich der Saal. OB Dirk Elbers versucht sicher noch, den Schlüssel fürs rathaus in Sicherheit zu bringen.

+++10.40 Uhr: Gerade schunkeln die Düsseldorfer Möhnen zu "Die Sterne funkele, wir Düsseldorfer schunkele".

+++10.19 Uhr: In Düsseldorf sichern sich Blumenwiesen, Flamingos und wilde Piratinnen die besten Plätze.

+++10.10: Der Alter Markt in Köln ist voll - die Polizei hat die Zugänge geschlossen.

+++9.40 Uhr: Vor dem Rathaus in Düsseldorf ist alles parat für die große Sause: Auf dem Marktplatz herrschen die darben Rot-Weiß vor, der Balkon ist geschmückt, die Musikboxen werden getestet.

+++9.30 Uhr: Traditionsgemäß sind die Opladener ebenfalls ganz aufgeweckt, wenn es Altweiber losgeht: Unter dem Motto "Tanze, schunkele und laache" steigt die "Schwadbud" der Rheinischen Post Leverkusen in der Opladener Fußgängerzone. Als erste Gäste gab sich das Hitdorfer Dreigestirn die Ehre.

+++8.40 Uhr: Sie wollte Weiberfastnacht die erste sein: In Köln ist ein kleines Mädchen im Rettungswagen auf die Welt gekommen. Eigentlich sollte sie erst Rosenmontag geboren werden. Die gerührten Geburtshelfer von der Feuerwehr haben sich verabredet, heute noch ein Bier beim Karneval auf die Kleine zu trinken.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Altweiber: Das sind die schönsten Kostüme 2014

("")
Mehr von RP ONLINE