Kostüme für Karneval: Vom Klever Schwan zum Düsseldorfer Radschläger

Karneval in NRW : Vom Klever Schwan zum Düsseldorfer Radschläger– Das sind die schönsten Stadtkostüme

Es geht wieder los… Nur noch wenige Tage, dann wird das Rheinland wieder von den Jecken regiert. Ohne Kostüm geht natürlich nichts. Wer sich städtetypisch kleiden will, sollte in unserer Übersicht fündig werden.

In Düsseldorf, Mönchengladbach und anderen Städten im Rheinland kann man nicht nur ausgiebig Karneval feiern – die Städte bieten selbst einen großen Fundus an typischen Kostümierungen. Mit welchem Kostüm Sie in Ihrer Stadt glänzen können, haben wir hier gesammelt.

Mönchengladbach

Bunt, bunter, Bunter Garten! Neben der Borussia ist der Gladbacher besonders stolz auf sein wunderschön bepflanztes Fleckchen Erde. Der Bunte Garten strahlt im Frühling in den schönsten Farben. Strahlen können Sie an Karneval ebenfalls: Einfach eine grüne Latzhose anziehen und diese mit künstlichen bunten Blumen verzieren. Die Blumen können entweder angenäht oder mit Sicherheitsnadeln befestigt werden.

Düsseldorf

Was wäre Düsseldorf ohne sein Altbier? Einen der bekanntesten Tropfen produziert die Brauerei Füchschen. Das pelzige Maskottchen hat Potential zum Kostüm-Hit. Einen buschigen Schwanz gibt es bei zahlreichen Online-Shops und Kostümläden, gleiches gilt für einen Haarreif mit Fuchsohren. Ein braunes Tütü übergeworfen, einen braunen dicken Pullover und weiße Handschuhe angezogen, und fertig ist das Düsseldorfer Füchschen. Wie man sich in wenigen Schritten als Wildtier schminken kann, sehen Sie hier.

Köln

Geißbock Hennes gehört zu Köln wie der Dom. Wer sich als das sympathische Maskottchen des 1. FC Köln verkleiden will, der wird im Fanshop und im Internet fündig. Von lustigen „Huckepack“-Kostümen, das sind Verkleidungen, die durch eine optische Illusion suggerieren, dass man getragen wird, bis hin zum Ganzkörper-Hennes – ein karnevalistisches Muss für jeden FC-Fan.

Wie wäre es mit ein paar Spritzern Kölnisch Wasser? Ein besonders edles Kostüm für die Kölsche Dame. Mit ein paar Accessoires kann man sich in das typisch-kölsche Parfüm verwandeln. Orientiert man sich an den Farben des Flacons, wählt man am besten eine goldene Hose und dazu einen türkis-grünen Blazer. Auf die farbig passende Federboa noch einige Spritzer gesprüht und fertig ist das Kölnisch-Wasser-Kostüm.

Wesel

Der Esel von Wesel – ein Wahrzeichen, das man sich aus der Stadt am Niederrhein nicht wegdenken kann. Wer sich an Karneval als der niedliche Vertreter der Pferdefamilie verkleiden möchte, braucht vor allem graue Kleidung. Denn diese Farbe ist schließlich typisch für den Esel. Eine graue Leggins oder Hose sowie ein Body oder Pullover sind der Grundstock für das Kostüm. Lange Eselsohren und einen grauen Schwanz gibt es als Accessoires zu kaufen. Künstlerisch Begabte können die Ohren auch selbst aus Pappe basteln und mit Heißklebepistole an einem schwarzen Haarreif befestigen.

Kleve

Der Schwan ist in Kleve vielerorts präsent. Ein besonderes Wahrzeichen ist die Schwanenburg. Was liegt da näher, als sich an Karneval als majestätischer Schwan zu verkleiden? Spätestens seit dem Kinofilm „Black Swan“ findet man in zahlreichen Kostümshops passende Outfits. Auf Youtube finden sich zudem mehrere Tutorials, in denen Schritt für Schritt erklärt wird, wie man sich entsprechend schminken kann.

Weeze

Das Parookaville-Festival ist in den vergangenen Jahren zur festen Institution in der Stadt Weeze geworden. Zwar gibt es auch fertige Kostüme zu kaufen, jedoch kann man den typischen Festival-Besucher-Look auch simpel selbst kreieren. Wichtigstes Accessoire dafür ist ein Blumenkranz, der vor allem bei den Damen nicht fehlen darf. Eine Jeansweste über die bunte Bluse gezogen und eine Schlaghose aus dem Keller geholt – fertig ist das Festival-Kostüm. Pimpen kann man den Look mit Peace-Ketten und einer Langhaar-Perücke.

Xanten

Xanten ist wohl weit über den Niederrhein hinaus für seine römische Vergangenheit bekannt. Wer sich typisch für die Römerstadt kleiden möchte, kann zwischen mehreren Optionen wählen. Von Gladiatoren über die Göttin Athene bis hin zu Asterix und Obelix – der Phantasie sind kaum Grenzen gesetzt. Vor allem Damen haben es leicht, wenn sie das Kostüm selber basteln wollen: Ein altes Bettlaken eignet sich hervorragend als typisch römische Tunika. Goldene Bänder lassen sich praktisch als Gürtel nutzen. Noch ein Haarband mit Lorbeerblättern auf dem Haupt platziert und fertig ist das Römer-Kostüm.

Neuss

Was assoziiert man gleich mit der schönen Stadt Neuss? Richtig! Das weltbekannte Neusser Schützenfest. Wer aus der Stadt kommt, hat entweder selbst eine entsprechende Tracht oder kann einfach beim Onkel nachfragen, ob er noch ein Schützen-Outfit für die jecken Tage übrig hat. Ein nettes Accessoire, das beim Schützen nicht fehlen darf, ist wohl das Bierglas. Und das gibt es an Karneval an jeder Ecke.

Remscheid

Dieses Kostüm ist an Karneval zwar auch in anderen Städten beliebt, aber zu kaum einer Stadt passt es besser, als zu Remscheid. Der Arzt hat hier einen ganz besonderen Stellenwert, schließlich wurde dort der Physiker Wilhelm Conrad Röntgen geboren. Und der hat, wie sein Name bereits verrät, das Arztwesen durch Röntgenstrahlung revolutioniert. Für das Röntgen-Arzt-Kostüm benötigen Jecke einen Arztkittel, weiße Schuhe und einen Mundschutz. Für den perfekten Röntgen-Look hält wahlweise das Bild vom letzten Sportunfall oder eine braune Arbeitsmappe her.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Die perfekten Kostüme für Ihre Stadt

Mehr von RP ONLINE