1. NRW
  2. Karneval in NRW

Die Düsseldorfer Ehrengarde feierte 2 x 11 Jahre in der Brauerei Schumacher

Ein jeckes Jubiläum in Düsseldorf : Karnevals-Hits bei sommerlichen Temperaturen

Die Düsseldorfer Ehrengarde feierte ein jeckes Jubiläum: 2 x 11 Jahre. Mit der Party wurde auch Geld für die Ukraine gesammelt. Die fast 500 Narren genossen die Party mit Urlaubs-Feeling.

So mancher Passant an der Oststraße mag sich gefragt haben, was denn da in der Brauerei Schumacher los ist. Laute Karnevalsmusik dröhnte – doch recht untypisch im Mai – aus dem Hof. Das passiert, wenn die Ehrengarde der Stadt Düsseldorf ihr 2 x 11-Jahre-Bestehen feiert. Die rund 450 Besucher sangen laut mit der Band Alt Schuss, winkten, klatschten und schunkelten ein wenig. Für gute Laune sorgten auch die Paveier, De Fetzer, Knallblech, die Swinging Funfares und der Sitzungspräsident.

Einige Gäste erschienen am Samstag trotz Wärme im vollen Ornat, andere trugen ein Hütchen, die meisten hatten aber einfach ein Shirt mit dem Logo ihres Vereins an. So wie Sigrid Viehmann, 1. Vorsitzende der Funkenartillerie Rot-Wiss. „Hier sind bestimmt 25 bis 30 Vereine vertreten“, schätzte sie. „Das ist ein schönes Beieinander und gibt uns die Möglichkeit, Menschen wiederzutreffen, die man lange nicht mehr gesehen hat.“ Sie habe sich sehr über die Feier der Ehrengarde gefreut, denn viele Veranstaltungen seien abgesagt worden und das sei auch für den Fortbestand der Vereine nicht gut. Bei so gutem Wetter zu feiern, sei allerdings seltsam. „Das sind wir gar nicht gewöhnt“, sagte Viehmann lachend.

  • Ausgelassene Stimmung bei der Wahlparty in
    Feier in Düsseldorf-Unterbilk : CDU-Wahlparty zu laut - OSD musste anrücken
  • 54, 200, 322 : Besondere Borussia-Marken und bevorstehende Jubiläen
  • Oberbürgermeister Keller dankt den Nachfahren der
    Jahrestag der Deportation der Düsseldorfer Sinti : Gedenken an die während der NS-Zeit ermordeten Sinti

Eigentlich wollte die Ehrengarde schon während der Session feiern, wegen Corona hatte sie ihre Pläne aber geändert. „Als der Ukraine-Krieg begann, haben wir überlegt, ob wir das wirklich machen wollen. Aber wir hatten schon alle Verträge unterschrieben und uns daher für die Veranstaltung entschieden“, berichtete Markus Plank, 1. Vorsitzender der Ehrengarde. Die Lage in der Ukraine bleibe aber im Hinterkopf. „Pro verkaufter Eintrittskarte werden zwei Euro für die Ukraine gespendet. So können wir etwas Gutes tun.“ Das fand auch Viehmann richtig. „Wir können an der Situation nichts ändern, aber vielleicht ein wenig helfen“, sagt sie.

Die Gäste kamen nicht nur aus Düsseldorf, sondern auch aus dem Umland, Köln und auch aus Holland. Jan Onderstal von der Stadtgarde Offiziere Arnheim war extra zum Feiern nach Düsseldorf gekommen. Hier passe einfach alles, fand er. Wetter und Musik seien toll und die Leute gut drauf. „Wir hoffen, dass die Ehrengarde auch zu unserem 11-jährigen Bestehen dieses Jahr zu uns kommt“, sagte er.

Die Idee zur Ehrengarde entstand Ende der 1990er-Jahre auf Teneriffa und wurde dann Realität. Hatte der Verein anfangs mit großer Skepsis von Seiten der anderen Karnevalsvereine zu kämpfen, ist er nun angesehen. In Kürze will die Ehrengarde auch einen Senat aufbauen. „Den haben wir noch nicht. Damit können wir finanziell unabhängiger sein“, so Plank.