Lehramt studieren in NRW - die besten Unis

Lehramt studieren in NRW

Von der Schule zur Uni und zurück — das Lehramtsstudium ist für viele ein großer Traum. NRW bietet gute Voraussetzungen: ein vielfältiges Studienangebot an verschiedenen Unis für angehende Lehrer.

Fast alle großen Universitäten in NRW bieten ein Studium auf Lehramt an und unterscheiden sich dabei nur bei dem Angebot der unterschiedlichen Fächer und des Schultyps. An der RWTH Aachen können Sie im Bachelor beispielsweise Chemie und Biologie für das Lehramt am Berufskolleg studieren, an der Universität Bielefeld wird das Lehramtsstudium für Fächer wie Französisch, Geschichte und Spanisch für Gymnasien angeboten.

  • Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen
  • Universität Bielefeld
  • Ruhr-Universität Bochum
  • Universität Bonn
  • Universität Dortmund
  • Universität Duisburg-Essen
  • Universität zu Köln
  • Universität Münster
  • Universität Paderborn
  • Universität Siegen
  • Universität Wuppertal

Die Heinrich-Heine Universität in Düsseldorf fehlt in dieser Liste. Denn hier werden keine Studiengänge auf Lehramt angeboten.

Doch auch an den Fachhochschulen in Nordrhein-Westfalen werden verschiedene Studiengänge für die Lehrerausbildung angeboten. Die Fachhochschulen in Aachen, Bielefeld, Bochum, Bonn-Rhein-Sieg, Dortmund, Köln, Münster, Niederrhein und ein paar weitere Hochschulen bieten beispielsweise Studiengänge für angehende Lehrer an.

Zunächst die gute Nachricht: Die meisten Studiengänge auf Lehramt sind tatsächlich nicht zulassungsbeschränkt. Das heißt, es wird auch kein NC erhoben. Sofern Sie das Abi in der Tasche haben, stehen Ihre Chancen also gut. Allerdings müssen Sie sich vielleicht mit einem Lehramtsstudium in Physik oder Informatik begnügen. Bei beliebteren Schulfächern wird dann meist doch ein NC erhoben.

Genauso verhält es sich bei der Wahl des Schultyps: Ein Studium im Bachelor auf Lehramt an der Grundschule ist beliebter als das Lehramtsstudium für ein Fach an einem Gymnasium. Folglich liegt auch der NC im 2,0-Bereich, da es mehr Bewerber als Studienplätze zur Verfügung gibt.

An der TU Dortmund wurde im Wintersemester 2017 beispielsweise ein NC von 2,2 für das Fach Englisch erhoben. An der beliebten Lehreruni in Siegen lagen die Zulassungsgrenzen für den Bachelor in Bildungswissenschaften für die Grundschule bei 2,3. Da sich die Zulassungsgrenzen jedes Semester ändern können, ist es möglich, dass das Studium auf Lehramt im nächsten Wintersemester wieder zulassungsfrei ist. Informationen zu den Zulassungsgrenzen des letzten Semesters finden Sie auf der Webseite der jeweiligen Universität.

Ein Studium auf Lehramt können Sie in NRW und bundesweit nur mit dem Abitur aufnehmen. Anders sieht es bei dem Lehramtsstudium für Berufskollegs aus: Hier werden durchaus Quereinsteiger für das Studium zugelassen. Ein Studium auf Lehramt für Berufskollegs können Sie also eventuell auch mit der Fachhochschulreife an einer Fachhochschule aufnehmen. Treten Sie am besten mit der jeweiligen Uni oder Fachhochschule vor Ihrer Bewerbung in Kontakt oder prüfen Sie die Voraussetzungsbestimmungen auf der Webseite.

Durch das große Studienangebot der Unis in Köln, Essen, Dortmund und Co. werden fast alle Fächer, die an den Schulen unterrichtet werden, als Studiengang angeboten. Am gängigsten ist ein Zwei-Fach-Bachelor, bei dem Sie sich auf zwei Unterrichtsfächer konzentrieren. So besuchen Sie beispielsweise Vorlesungen in Biologie und Englisch oder Geschichte und Mathematik. Die gewählten Fächer werden Sie später an einer Grundschule, einem Gymnasium oder einer anderen schulischen Einrichtung unterrichten.

Neben der Wahl Ihrer Unterrichtsfächer werden auch noch pädagogische Grundlagen vermittelt, die Sie für den späteren Lehrerberuf benötigen. Praxisphasen sind während des Studiums an den meisten Unis außerdem Pflicht. Nach dem Abschluss Ihres Bachelors müssen Sie noch ein Masterstudium aufnehmen. Erst dann können Sie das Referendariat an einer Schule beginnen und Ihre Lehrerausbildung im Anschluss mit dem Staatsexamen abschließen. Weitere Informationen über das Studienangebot und die wählbaren Unterrichtsfächer finden Sie auf der Webseite Ihrer Wunschuni.

Kaum zu glauben, aber ausgerechnet die Provinz von NRW ist für das Lehramtsstudium beliebt. An der Spitze die Provinzunis Wuppertal, Paderborn und Siegen. In Siegen ist das Studienangebot vielfältig: Hier können Sie Lehramt für jeden Schultyp von der Grundschule bis zum Berufskolleg studieren. Interessant sind auch Aufbaustudiengänge wie das Studienfach Lehramt für sonderpädagogische Förderung.

In Paderborn werden ebenfalls Studiengänge für alle Schulformen und zahlreiche Unterrichtsfächer angeboten. Sie können vom Bachelor of Education bis zum Abschluss Ihres Masters of Education in Paderborn studieren. Die Uni Wuppertal bietet neben dem Studium für alle Schulformen auch ein Studium für die sonderpädagogische Förderung an.

Diese Unis bieten ein größeres Angebot, als es beispielsweise die Universität Bochum bietet, die sich auf das Lehramtsstudium an Gymnasien und Gesamtschulen beschränkt. Weitere interessante Universitäten für das Lehramtsstudium sind die Universität Bielefeld, die TU Dortmund, die Universität Duisburg-Essen und die Sporthochschule Köln.

Die RWTH Aachen und die Universitäten in Bochum und Bonn bieten kein Lehramtsstudium für Grundschulen an. Aber das macht nichts: Angehende Studenten können in NRW zwischen verschiedenen Unis wählen. Die bereits erwähnten Unis in Wuppertal, Paderborn und Siegen bieten die Lehrerausbildung für die Grundschule an.

Aber auch große Unis wie die Universität Duisburg-Essen, die Universität zu Köln und die Uni Münster statten angehende Lehrer mit dem nötigen pädagogischen Wissen aus, um Grundschulkinder auf die weiterführenden Schulen vorzubereiten.

Aber Achtung: Viele Studiengänge für das Lehramt an der Grundschule sind beliebter als beispielsweise Studiengänge auf Lehramt für den Lehrerberuf im Gymnasium. Das heißt, der NC für diese Studiengänge ist auch entsprechend höher angesetzt. Informationen über die Auswahlgrenzen der letzten Semester finden Sie immer auf der jeweiligen Webseite der Uni.

Die Uni Bochum, die Universität in Bielefeld, die TU Dortmund und weitere große Unis in NRW bieten Studiengänge für den Lehrerberuf in den Gymnasien an. Die Uni Duisburg-Essen ist für das Lehramt-Studium dabei besonders beliebt. An der Universität Bonn können Sie beim Lehramt-Studium für Gymnasien oder Gesamtschulen Fächer wie Biologie, Englisch, Religion oder Mathematik mit einem Zweitfach wie Griechisch, Informatik oder Geografie kombinieren.

Möchten Sie stattdessen lieber etwas Exotischeres studieren, ist auch das Lehramt an Berufskollegs eine interessante Alternative: An der Uni Bochum bedeutet das beispielsweise, dass Sie nach Abschluss des Studiums Agrarwissenschaft und Tierwissenschaft oder Hauswirtschaft und Lebensmitteltechnologie unterrichten können. Das ist mal etwas anderes als Mathematik und Englisch.

Die Regelstudienzeit für das Lehramtsstudium beträgt sechs Semester — also insgesamt drei Jahre. Nach dem Bachelorabschluss müssen Sie jedoch zwingend noch einen Master aufnehmen, um Ihre Ausbildung als Lehrer fortsetzen zu können. Der Master of Education umfasst vier weitere Semester oder zwei weitere Studienjahre. Auslandssemester können das Studium entsprechend verlängern.

Nach dem Abschluss des Masters müssen Sie allerdings noch das Referendariat an einer Schule abschließen, bevor Sie das Staatsexamen ablegen und damit offiziell Lehrer für die studierten Unterrichtsfächer werden. Das Referendariat dauert insgesamt 18 Monate und findet an einer Schule statt. Von der Aufnahme Ihres Studiums bis zum Staatsexamen dauert es also mindestens 6,5 Jahre.

Mehr von RP ONLINE