Hochschulen und Unis: Die Zahl der Studierenden in NRW stagniert

Wintersemester 2017/18: Zahl der Studierenden in NRW stagniert

Die Zahl der Studierenden in Nordrhein-Westfalen hat sich im Wintersemester 2017/18 kaum verändert. Rund 763.000 Studierenden sind an Universitäten und Hochschulen des Landes eingeschrieben.

as teilte das statistische Landesamt am Donnerstag in Düsseldorf mit. Das sind im Vergleich zum Vorjahr 4600 Menschen weniger.

Im Wintersemester 2016/17 hatte es noch einen Anstieg um 3,1 Prozent gegeben. Der Rückgang geht den Angaben zufolge auf eine Gesetzesänderung zurück, nach der die Studenten nun an ihren Hochschulen und nicht länger an ihrem Hauptwohnsitz gezählt werden. Dementsprechend hat sich auch die Zahl der Studienanfänger verringert: Im Wintersemester 2017 starteten rund 105.000 Menschen ihr Studium in NRW. Das waren 1,7 Prozent weniger als im Jahr zuvor.

  • Infos zum Studium : Uni Wuppertal – der Geheimtipp unter den Universitäten in NRW

2017 studierten fast genauso viele Männer wie Frauen (48 Prozent). Mit 64.000 Studierenden war die Fernuniversität Hagen weiterhin die größte Hochschule in NRW, erklärten die Statistiker. An der Universität Köln waren rund 52.000 Studierende eingeschrieben, an der Technischen Hochschule Aachen etwa 45.000.

(epd/heif)