Leverkusen: Hartz-IV-Razzia bei Großfamilie - der Erste ist wieder frei

Leverkusen: Hartz-IV-Razzia bei Großfamilie - der Erste ist wieder frei

Keine drei Wochen nach der Großrazzia gegen Mitglieder einer einschlägig polizeibekannten Leverkusener Großfamilie befindet sich einer der vier seinerzeit verhafteten Hauptverdächtigen bereits wieder auf freiem Fuß.

Der Mann sei am Dienstag "von der weiteren Haft verschont worden", teilte die Staatsanwaltschaft Köln gestern auf Anfrage mit. Über die Gründe könne man jedoch nichts sagen. An mehreren Orten im Leverkusener Stadtgebiet hatten die Fahnder der Kriminalpolizei und des Finanzamtes Mitte März zugeschlagen und nach eigenen Angaben "umfangreiche Unterlagen und Datenträger sichergestellt" sowie Luxusautos beschlagnahmt. Es geht um Hartz-IV-Betrug im großen Stil, Kriminalität gegen Senioren und andere Delikte. Vermuteter Schaden: mindestens eine Million Euro.

(mas)