Hamburg-Köln-Express rollt

Hamburg-Köln-Express rollt

Köln (dpa) Die Deutsche Bahn hat auf einer ihrer wichtigsten Fernstrecken einen Billig-Konkurrenten. Der "Hamburg-Köln-Express" (HKX) startete gestern um 6.35 Uhr zum ersten Mal von Hamburg-Altona nach Köln. Er soll nun jeden Tag verkehren.

Zum Start kostet die einfache Fahrt zwischen Köln und Hamburg inklusive Reservierung zwischen 20 und 60 Euro. Tickets sind ab fünf Cent pro Kilometer zu haben. Die Deutsche Bahn reagierte zum Start gelassen. "Es ist gut, wenn unsere Kunden auch im Fernverkehr vergleichen können", hieß es in der Konzernzentrale in Berlin. In Deutschland hat die Bahn zwar in vielen Regionen Konkurrenten im Nahverkehr. Wettbewerb auf einer Fernstrecke gab es bisher aber nur auf der Route Leipzig-Rostock.

Die Fahrkarten werden über das Internet verkauft. Künftig soll täglich mindestens ein Zug pro Richtung rollen. Am Wochenende sollen mehrere Verbindungen angeboten werden, zum Beispiel am späten Sonntagabend.

Man habe den Start des Mitbewerbers nicht verzögert, betonte die Deutsche Bahn AG als Reaktion auf Medienberichte. "DB-Trassen sind für alle Bahnbetreiber offen und werden entsprechend der Verfügbarkeit und der fristgerechten Beantragung diskriminierungsfrei allen Wettbewerbern zur Verfügung gestellt", stellte die Bahn heraus.

Bei der Jungfernfahrt gestern am frühen Morgen blieb der große Ansturm aus. Jedoch war der HKX-Zug auf der Rückreise von Köln um 12.01 Uhr nahezu ausgebucht. Der HKX fährt unter anderem über Osnabrück, Münster, Gelsenkirchen und Essen, hält aber nicht in Bremen. "Wir sind mit dem Start und der Resonanz sehr zufrieden", lautete das erste Fazit der Betreiber.

Hinter dem Hamburg-Köln-Express stehen die US-Firma Railroad Development Corporation, die Berliner Firma Locomore Rail und der aus Kanada stammende Investor Michael Schabas.

(RP)
Mehr von RP ONLINE