Häftling setzt Zelle in der JVA Siegburg in Brand

Feuerwehreinsatz: Feuer in der JVA Siegburg - Brandstiftung?

Ein Häftling hat möglicherweise Teile seiner Zelle in der JVA Siegburg in Brand gesetzt. Die Feuerwehr war mit 40 Einsatzkräften vor Ort.

Mitarbeiter der JVA alarmierten die Feuerwehr am Freitagabend gegen 19.40 Uhr, weil Teile einer Zelleneinrichtung brannten.

Verletzt wurde niemand. Als die Feuerwehr mit 40 Einsatzkräften eintraf, hatten Beamte der JVA bereits mit Feuerlöschern den Brand "annähernd gelöscht", teilte die Feuerwehr nach dem Einsatz mit.

Sie geht davon aus, dass ein Häftling das Feuer gelegt hat. Dem will sich die Polizei noch nicht anschließen. "Wir wissen noch nicht, was gebrannt hat und können bislang nur eine Selbstentzündung ausschließen", sagte ein Sprecher der Polizei am Samstag. Alles weitere würden die Ermittlungen der Brandermittler zeigen.

Es ist das zweite Feuer in einer JVA innerhalb kurzer Zeit. In der Nacht zu Mittwoch soll in der Kölner Justizvollzugsanstalt Häftling in seiner Gefängniszelle einen Brand verursacht haben. Der 31-Jährige wurde bei dem Feuer schwer verletzt. Er ist wegen der Vergewaltigung einer Camperin auf der Bonner Siegaue in Haft. Gegen ihn wird nun wegen vollendeter Brandstiftung ermittelt.

(hsr)
Mehr von RP ONLINE