Düsseldorf: Grüne fordern: IHK-Chefs sollen Gehalt veröffentlichen

Düsseldorf : Grüne fordern: IHK-Chefs sollen Gehalt veröffentlichen

Die Industrie- und Handelskammern in NRW sollen die Gehälter ihrer Geschäftsführer offenlegen – das verlangen die Grünen im Düsseldorfer Landtag. Der Gesetzgeber habe den Kammern das Recht eingeräumt, Pflichtbeiträge von ihren Mitgliedern zu erheben, sagte Daniela Schneckenburger, Wirtschaftsexpertin der Grünen. Dies sei aber nur zu rechtfertigen, wenn damit Transparenz über die Verwendung der Gelder einhergehe.

Die Landtagsabgeordnete forderte NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin (SPD) auf, zu prüfen, ob das Transparenzgesetz NRW auch auf die Industrie- und Handelskammern angewendet werden kann. Das Regelwerk verpflichtet öffentliche Unternehmen in NRW zur Offenlegung ihrer Gehaltsstrukturen.

Ralf Mittelstädt, Hauptgeschäftsführer der IHK NRW, wies den Vorwurf der Intransparenz zurück. "Die Geschäftsführer-Gehälter werden vielfach durch die jeweiligen Präsidien oder entsprechende Gremien genehmigt", sagte der Hauptgeschäftsführer. Einzelgehälter beruhten jedoch auf Individualverträgen und unterlägen der Vertraulichkeit. Derzeit sei man innerhalb der Organisation darum bemüht, größtmögliche Akzeptanz durch mehr Transparenz zu schaffen.

Bislang haben nur wenige Kammern in Deutschland Angaben zu den Chefgehältern öffentlich gemacht. So zahlt die Industrie- und Handelskammer Schwaben ihren drei Geschäftsführern insgesamt 403 134 Euro.

(RP)
Mehr von RP ONLINE