Siegen: Geldautomaten in Serie gesprengt - Mann vor Gericht

Siegen: Geldautomaten in Serie gesprengt - Mann vor Gericht

Jahrelang soll er Geldautomaten in die Luft gejagt und von der Beute gelebt haben. Ein 46 Jahre alter Mann aus Siegen muss sich deshalb seit gestern vor dem dortigen Landgericht verantworten. Der Mann soll von 2007 bis 2015 ein Dutzend Mal versucht haben, Geldautomaten mit Gas zu sprengen. Meist hielten die Automaten stand. Die Beute aus den aufgesprengten Geräten summiert sich laut der Anklage auf 230.000 Euro, der Schaden durch die Sprengungen in NRW, Rheinland-Pfalz, Hessen, Niedersachsen und Hamburg sollen sich auf fast eine halbe Million Euro belaufen. Dem 46-Jährigen wird außerdem eine Reihe von Tankbetrügereien vorgeworfen. Er wurde in Hamburg festgenommen.

Der Angeklagte will sich nach Worten seines Anwalts vermutlich später äußern. Sein Mandant sei "beeindruckt von der fast sechs Monate andauernden Untersuchungshaft". Der Prozess wird am 1. Juni fortgesetzt, das Gericht hat insgesamt 40 Zeugen geladen.

(dpa)