Weihnachtsmärkte in NRW 2018: Die ersten starten am Wochenende

15 Grad und Glühwein: Die ersten Weihnachtsmärkte starten am Wochenende

Viel früher geht kaum: Im Essener Stadtteil Steele beginnt am Freitag bereits der Weihnachtsmarkt. Die Veranstalter rechnen am ersten Wochenende mit etwa 100.000 Besuchern.

70 Stände gibt soll es in Essen geben, Start ist um 18 Uhr. Am 6. Dezember landet dann der Nikolaus - mit einem Hubschrauber. Kein anderer Weihnachtsmarkt in der Region dauert länger. Am Freitag soll der Auftakt auch musikalisch begleitet werden. Rock Classics sollen dann bei rund 15 Grad für winterliche Stimmung sorgen. Am Samstag geht es dann mit Schlager weiter.

Budenzauber erwartet die Menschen in den kommenden Wochen auch in zahlreichen anderen Städten in NRW. Eine Übersicht über die schönsten Weihnachtsmärkte finden Sie hier.

Am 1. Adventswochenende etwa gibt es in Mülheim an der Ruhr eine „Schiffsweihnacht“ - mit Ständen auf festlich beleuchteten Ausflugsschiffen. Einen „romantischen Weihnachtsmarkt“ verspricht am gleichen Wochenende das Freilichtmuseum Dorenburg am Niederrhein - rund um das dortige Wasserschloss - mit knisternden Feuerkörben und leuchtenden Fackeln.

  • Richrath : Das sind die Langenfelder Weihnachtsmärkte

Mittelalterlich geht es in Siegburg zu. Mehr als hundert verkleidete Handwerksleute, Musiker, Gaukler und Händler erwarten die Besucher. Start ist dort am 24. November. Stimmungsvoll soll es auch in Monschau werden: Vor den dortigen Fachwerkfassaden können die Menschen regionale Spezialitäten wie Printen oder Senf probieren.

Einige Weihnachtsmärkte wollen auch mit Eisbahnen punkten, etwa in Lippstadt, Remscheid oder Ibbenbüren.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Die schönsten Weihnachtsmärkte in NRW 2018

(skr/dpa)