8 ganz besondere Weihnachtsmärkte in NRW 2017

Tipps für die Adventszeit: Acht ganz besondere Weihnachtsmärkte in NRW

Glühwein, gebrannte Mandeln, Musik vom Band - fertig ist der Weihnachtsmarkt. Doch es geht auch anders. Wie wäre es mit einem veganen Markt oder einem im Gefängnis? Wir stellen einige besondere Weihnachtsmärkte in NRW vor.

Das Gelände des Freilichtmuseums Dorenburg erstrahlt an den ersten beiden Adventswochenenden mit Fackeln und Lichtern in vorweihnachtlichem Glanz. Es geht familienfreundlich zu. Während des Weihnachtsmarkts ist außerdem das Spielzeugmuseum (einschließlich Eisenbahnvorführung) geöffnet. 110 Künstler, Kunsthandwerker und Designer stellen ihre Waren aus.

Alles, was beim sogenannten Markt der schönen Dinge verkauft wird, ist selbst gemacht. Dabei wird auf den üblichen Kitsch verzichtet. Stattdessen setzten die jungen Kreativen auf Second Hand und Design. Es gibt natürlich auch Speisen und Getränke, dazu legen DJs auf - am 9. und 10. Dezember im SMS-Businesspark. Weitere Infos zum Claus-Markt gibt es hier.

Hier dominiert Pink, tönt Discomusik aus den Boxen, und die Angebote sind gerne mal frivol: Auf dem schwul-lesbischen Weihnachstmarkt vom 27. November bis 23. Dezember an der Schaafenstraße geht es frech zu. Ein ausgefallenes Bühnenprogramm gibt es abends ebenfalls. Mag sicher nicht jeder, ist aber auf jeden Fall ein echtes Kontrastprogramm zum klassischen Weihnachtsmarkt.

Hier müssen Ochse und Esel im Stall nichts befürchten: "Mampf" heißt der Weihnachtsmarkt im Düsseldorfer Zakk am 26. November von 11 bis 17 Uhr. Es gibt vegane Geschenkideen (wie Wein und Kleidung) und kulinarische Neuheiten ganz ohne tierische Produkte. In Krefeld ist der vegane Weihnachtsbasar am 9. Dezember von 12 bis 18 Uhr im Kulturpunkt Friedenskirche, Luisenplatz 1.

  • Düsseldorf : Weihnachtsmärkte mit besonderem Flair

Am zweiten Adventswochenende verwandelt sich das Kloster Graefenthal in einen historisch-traditionellen Weihnachtsmarkt im besten Sinne: Feuerkörbe, Fackeln und Kerzenlichter sorgen vor den geschichtsträchtigen Gemäuern für tolle Stimmung. Kaufleute wie aus alten Zeiten bieten ihre Waren an. Dazu gibt es Spielleute, Brass-Bands, Chöre und eine Feuershow.

Bei der Burgweihnacht, dem Weihnachtsmarkt auf Burg Satzvey in Mechernich im Kreis Euskirchen, wird am 2. und 3. Dezember mehrmals täglich ein Krippenspiel nach mittelalterlichen Vorlagen aufgeführt. Das Spiel ist der Staufferzeit nachempfunden. Die aus der Bibel bekannten Begebenheiten werden in Latein und Mittelhochdeutsch gesprochen und für das Publikum übersetzt.

Hier sind die Tannen noch lebendig, und mit ein bisschen Glück stapft man durch Schnee: In Kreutzhäuschen bei Overath verwandelt sich das Gelände der Baumschule Mütherich an den ersten drei Adventswochenenden in einen verwinkelten und familiären Weihnachtsmarkt. Der Nikolaus ist da, Kinder können Ponys reiten und Ziegen in der lebendigen Weihnachtskrippe streicheln. Besucher können Weihnachtsbäume selber schlagen.

Zum zwölften Mal öffnet der "Meisenhof", wie die Justizvollzugsanstalt in Castrop-Rauxel genannt wird, am Samstag, 25. November, seinen Weihnachtsmarkt. Die angebotenen Produkte, zu denen auch Waren aus der JVA Essen gehören, haben die Insassen selbst hergestellt, darunter sind Geschenkartikel, Kränze und Dekoration zum Fest.

(top)