Neues Konzept im Haus Erholung Eine Bank für edle Tropfen in Mönchengladbach

Mönchengladbach · So manche Weinsammlung scheitert am Platzmangel in privaten Räumen. Das soll sich mit der „Wine-Bank“ ändern. Wie das Konzept funktioniert und wie Interessierte zu einem Schließfach kommen.

Frithjof Struye und Bernd Nießen eröffnen zusammen mit Geschäftspartnern die Wine-Bank Niederrhein, die erste ihrer Art in der Region.

Frithjof Struye und Bernd Nießen eröffnen zusammen mit Geschäftspartnern die Wine-Bank Niederrhein, die erste ihrer Art in der Region.

Foto: Garnet Manecke

Wein hat einen edlen Ruf. Ein guter Tropfen rundet jedes Essen ab. Er begleitet unvergessliche Sommerabende genauso wie große und kleine Feste. Jeder Jahrgang ist anders, selbst wenn der Wein aus der gleichen Traubensorte und von der gleichen Lage kommen. Das macht ihn so interessant für Weintrinker und besonders gute Weine auch für Sammler. Aber Wein hat einen Nachteil: Ihn zu lagern benötigt viel Platz und optimale Bedingungen. So mancher, der gerne gute Weine sammeln würde, scheitert an diesen Rahmenbedingungen. Das soll sich im Herbst ändern. Dann wird im Gewölbekeller des Haus Erholung die „Wine-Bank Niederrhein“ eröffnet.