Eon-Manager wird Leiter im Kunstpalast

Eon-Manager wird Leiter im Kunstpalast

Das Museum Kunstpalast bekommt einen neuen Kaufmännischen Leiter. OB Dirk Elbers und der Eon-Vorstandsvorsitzende Johannes Teyssen haben sich auf den 45 Jahre alten Eon-Manager Harry Schmitz verständigt. Elbers und Teyssen bilden die Spitze des Kuratoriums der Museumsstiftung, weil sie von der Stadt gemeinsam mit Eon getragen wird. Ein entsprechender Personalvorschlag soll dem Kuratorium in der Sitzung am 29. November vorgelegt werden.

Schmitz, der das Museum gemeinsam mit dem künstlerischen Leiter Beat Wismer führen wird, ist bislang als Projektmanager für den Energiekonzern tätig. Er arbeitet seit 1995 für Eon in unterschiedlichen Leitungsfunktionen und hat mehrere Restrukturierungsprojekte umgesetzt. Dazu war er Geschäftsführer einer Tochtergesellschaft für erneuerbare Energien. Ob er bei der Stiftung oder weiter bei Eon angestellt sein wird, ist nicht klar. Die Ausgestaltung des Vertrags werde noch geklärt, hieß es auf Anfrage bei der Stadt.

Schmitz kennt das Museum gut. Er ist seit 2002 Mitglied des Freundeskreises. Sein wichtigstes Projekt wird die Umsetzung der Sparvorschläge sein, die Unternehmensberater von Boston Consulting für das Museum erarbeitet haben. Sie legen dar, wie 2,5 Millionen Euro im Jahr gespart werden könnten. "Ich bin froh, dass mit Harry Schmitz ein für die Belange des Museums aufgeschlossener und erfahrener Finanzexperte gewonnen werden konnte", sagte OB Elbers. Die Grünen kritisierten die Personalie. Sie beklagen, dass die politischen Gremien der Stadt nicht angehört wurden und Eon nun in der Geschäftsführung überproportional viel Macht hat. Dabei leiste die Stadt den Großteil der Finanzierung. "Während Eon nicht einmal mehr 1,5 Millionen Euro jährlich einbringt, stellt die Stadt Düsseldorf mehr als das Fünffache zur Verfügung."

(RP)
Mehr von RP ONLINE