1. NRW

Eltern wollen Maskenpflicht an NRW-Schulen abschaffen

Corona-Schutzmaßnahmen : Eltern: Maskenpflicht abschaffen

Zwölf Verbände fordern alternative Unterrichtskonzepte in den Schulen unter Wahrung der Abstandsregeln. Es soll kleinere Lerngruppen geben und einen Wechsel zwischen Präsenz- und Digitalunterricht.

Eltern in NRW fordern ein Ende der Maskenpflicht in Schulen. „Die aktuelle Maskenpflicht wird nur aufgrund der Nichteinhaltung der Abstandsregelungen bis Ende August hingenommen“, heißt es in einem Brief von zwölf Elternverbänden an den Schulausschuss des Landtages, der unserer Redaktion vorliegt. Danach müssten Alternativmodelle wie abwechselndes Präsenz- und Digital-Lernen an jeder Schule einzeln abgestimmt werden – mit Abstandsregeln.

Mindestens alle zwei Tage müsse Präsenzunterricht stattfinden, allerdings nur in ausreichend belüfteten Räumen. An den übrigen Tagen müsse es für die Klassen eins bis sechs und für Kinder mit sonderpädagogischem Bedarf ein Betreuungsangebot geben, heißt es in dem Brief. An weiterführenden Schulen müsse es einen wöchentlichen Pool-Test in den festen Lerngruppen geben.

Zu den Unterzeichnern zählen die Landeselternkonferenz, die Landeselternschaften der Gymnasien und der Grundschulen, der integrierten sowie Förderschulen. Sie repräsentieren nahezu die Gesamtheit der organisierten Elternschaft in NRW.

Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) sieht sich hingegen durch die bisher geringen coronabedingten Ausfälle in ihrem Kurs bestätigt: „Die vorliegenden Zahlen zeigen, dass der Schulstart in NRW gut gelungen ist.“ Wenn über 99 Prozent aller Schulen sowie über 99 Prozent aller Schüler im Präsenzunterricht unterrichtet werden könnten, dann sei die Entscheidung für einen angepassten Schulbetrieb genau richtig gewesen. Wie es mit der Maskenpflicht nach dem 31. August weitergehe, sei noch nicht entschieden, sagte Gebauer unserer Redaktion. Zum Stichtag 14. August 2020 gibt es nach Angaben des Ministeriums unter den Lehrkräften 37 bestätigte Corona-Fälle und 389 Fälle bei Schülern. An Förderschulen sind es vier  Corona-Fälle bei Lehrern und zehn bei Schülern.

„Es wird nicht möglich sein, das Maskentragen in Schulen über Monate aufrechtzuerhalten“, sagte SPD-Fraktionsvize Jochen Ott unserer Redaktion. Daher sei es höchste Zeit für alternative Konzepte.

(kib)