1. NRW

"Eine Frage der Moral"

"Eine Frage der Moral"

Die Sitten auf Deutschlands Straßen werden rauer. Das belegen nicht bloß Statistiken, das erlebt wohl jeder Verkehrsteilnehmer jeden Tag: Drängeln und Beschimpfen gehören fast dazu, sagt Polizeidirektor Martin Vonstein auch über den Verkehr in Düsseldorf. Den Verfall der Moral beklage das Verkehrsdezernat schon lange. Und obwohl fast alle Positionen in der Unfallstatistik irgendwie damit zu tun haben, sind es vor allem zwei erschreckend hohe Zahlen, die diesen Werteverfall belegen: 5990 Menschen haben 2011 Verkehrsunfälle verursacht und sind danach geflüchtet. 267 von ihnen ließen dabei nicht bloß Kratzer in der Tür oder Beulen im Kotflügel zurück, sondern verletzte Menschen. Im wohl spektakulärsten Fall des vergangenen Jahres hatte ein Lkw-Fahrer auf der Münchener Straße einen jungen Mann überfahren, der dort zu Fuß unterwegs war. Der Mann starb, der Trucker fuhr weiter. Ihn erwartet nun ein Prozess, denn Unfallflucht ist eine Straftat.

Bei der Klärung setzt die Polizei wieder auf Moral, nämlich die der Zeugen. Mit deren Hilfe wurden voriges Jahr 68 Prozent der Unfallfluchten geklärt.

(RP)