1. NRW

Eine andere Form der Behinderung

Eine andere Form der Behinderung

Die Düsseldorfer Behörden gehen rigoros gegen Parksünder vor, die ihr Fahrzeug auf einen Behindertenparkplatz abstellen. Das ist gut so. Nicht gut ist es, noch so großzügig zu sein und dort abgestellte Wagen nicht grundsätzlich abzuschleppen, nebst einer Punktebuchung auf dem Flensburger Konto. Man muss diesen Menschen nicht gleich die Fähigkeit zum Führen eines Kraftfahrzeuges absprechen, wie es der Leiter des Düsseldorfer Sozialamtes tut – aber man kann den Mann in seinem Zorn verstehen. Denn er weiß, wovon er spricht. Er kennt die Nöte der Menschen, deren Mobilität extrem eingeschränkt ist und die den freien Platz brauchen, wenn sie einkaufen oder zum Arzt wollen. Und die das schlicht nicht tun können, weil ein in seinem Sozialverhalten Behinderter meint, dort mal eben seinen Pkw abstellen zu können. Dass es sogar welche gibt, die Behindertenausweise fälschen oder missbrauchen, wird zurecht noch härter strafrechtlich verfolgt - das zu tun, ist infam und entzieht sich jedem Verständnis.

Also: gut, dass die Stadt das Problem erkannt hat und mit Schwerpunktkontrollen vorgeht.

(RP)