Düsseldorf/Haltern: Diebe zünden Auto nach Unfall an

Düsseldorf/Haltern: Diebe zünden Auto nach Unfall an

Eine Spritztour mit einem gestohlenen Audi endete für drei Männer mit Totalschaden.

Ein geplatzter Reifen, ein Autowrack, Feuer: Dieses Ende nahm eine Spritztour von drei jungen Männern mit einem Audi A 8 - gestohlen aus einer Düsseldorfer Werkstatt.

Am 23. März hatte ein 40-jähriger Solinger laut Polizei seine Limousine zur Reparatur in die Werkstatt gebracht. In der darauffolgenden Nacht wurde er von einem Polizisten aus Haltern am See angerufen, der ihm sagte, dass sein Wagen komplett ausgebrannt nahe der A 43 gefunden worden sei.

Die Ermittler kamen schnell auf die Spur eines 21-Jährigen aus Düsseldorf-Rath. Am vergangenen Donnerstag durchsuchte die Kriminalpolizei seine Wohnung. Bei dem Verdächtigen handelt es sich um einen Freund eines Mitarbeiters der Werkstatt, in der der Audi abgegeben wurde. Der 21-Jährige gestand die Tat: Er und seine 23 und 30 Jahre alten Freunde hätten für eine Party in Dülmen einen Wagen gebraucht, der Eindruck macht. Der Freund, der in der Werkstatt arbeitet, habe die Autoschlüssel des Audi besorgt.

Auf der Rückfahrt aus Dülmen sei auf der A 43 ein Hinterreifen geplatzt, danach der Wagen in die Leitplanke geschleudert und dabei stark beschädigt worden. Um Diebstahl und Unfall zu vertuschen, zündeten die drei den Audi an. Nun erwartet sie ein Ermittlungsverfahren wegen vorsätzlicher Brandstiftung, Unterschlagung und Unfallflucht.

(mba)