Campfire-Festival 2019 wieder vor dem Landtag in Düsseldorf

Diskussionen, Vorträge, Konzerte und Ausprobier-Projekte : Campfire-Festival wieder vor dem Landtag

Deutschlands größtes Demokratie-Festival macht wieder Station in Düsseldorf.

(RP) Die Rheinische Post und der Rechercheorganisation Correctiv bringen in diesem Sommer erneut das „Campfire“ nach Düsseldorf – Deutschlands größtes Demokratie-Festival unter freiem Himmel.  Am Wochenende vom 31. August entsteht dazu wie schon im vergangenen Jahr eine Zeltstadt vor dem Landtag. In Diskussionen, Vorträgen, Konzerten und Ausprobier-Projekten geht es um die Frage, wie wir in Zukunft zusammenleben wollen. Wie verändert sich unsere Gesellschaft? Was bedeutet die Digitalisierung für unsere Arbeit? Wie müssen Journalisten in Zukunft arbeiten? Und wie stellen wir Europa neu auf? Dazu gibt es ein Rahmenprogramm für die ganze Familie.

Im großen Zelt der Rheinischen Post lädt die Redaktion wieder zum „Medienzirkus“. So tagt zur Eröffnung am Samstagvormittag erstmals der „Rheinische Mediengipfel“:  WDR-Chefredakteurin Ellen Ehni, RP-Chefredakteur Michael Bröcker, „DerWesten“-Chefin Marie Todeskino und Carsten Fiedler (Chefredakteur „Kölner Stadt-Anzeiger“) diskutieren mit Moderator Richard Gutjahr und dem Publikum fünf Thesen zur Zukunft des Journalismus.  Am Samstagabend findet im RP-Zelt die Aufzeichnung des prämierten Podcasts „Machiavelli“ statt, in dem die Gastgeber Vassili Golod und Jan Kawelke Politiker auf Rapper treffen lassen. Am Sonntagmittag wird Ex-„Bild“-Chefredakteurin Tanit Koch Einblicke in ihren Job als neue Chefredakteurin der RTL-Zentralredaktion bieten.

Thema beim Campfire werden auch die sozialen Medien sein – etwa die Kurzvideo-App TikTok, die von China aus gerade den europäischen Markt erobert. Europa-Marketingchefin Orlina Miller und zwei junge TikTok-Stars, die mehr als 680.000 regelmäßige Zuschauer haben, werden die Faszination der App erklären, die in Deutschland bei Teenagern und jungen Erwachsenen boomt. NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart wird über den Stand der Digitalisierung  sprechen.

Mit der „Campfire“-Neuauflage am ersten Wochenende nach den Sommerferien soll an den Erfolg des vergangenen Jahres angeknüpft werden: In 15 Zelten und bei mehr als 150 Programmpunkten diskutierten Bürger im vergangenen Sommer mit Medienvertretern, Politikern, Kulturschaffenden und Unternehmern über Trends, Technologien und die Zukunft der digitalen Gesellschaft. Mehr als 10.000 Besucher waren auf dem Festivalgelände. Auch in diesem Jahr sind alle Veranstaltungen kostenlos und frei zugänglich. Das Programm beginnt am Samstag um 10 Uhr und am Sonntag um 11 Uhr und dauert jeweils bis in den Abend. Eindrücke gibt es im begleitenden Online-Magazin campfire.rp-online.de – in Kürze wird dort auch das genaue Programm veröffentlicht. Verbände und Unternehmen, die Teil des Campfire-Festivals werden möchten, können sich unter magazin@rp-online.de melden.