Düsseldorf Aussichtspunkte und Sperrungen zum Tourstart

Düsseldorf · Um 15.15 Uhr starten die Fahrer der 22 Teams am Samstag auf die erste Etappe der Tour de France. "Von Düsseldorf nach Düsseldorf" heißt der Streckenverlauf. Er führt von der Messe/Nordpark am Rhein entlang, über Oberkasseler Brücke und Rheinkniebrücke, durch die Innenstadt und zurück zur Messe.

Die Bürgerwiese im Rheinpark liegt nah an Start und Ziel und bietet sich wegen der LED-Wand und dem Rahmenprogramm für Besucher an. Weitere Eventflächen: am Burgplatz, im Hofgarten, am Unteren Rheinwerft und am Landtag.

Von Düsseldorf nach Lüttich (203,5 Kilometer) geht es am Sonntag. Das Rennen startet offiziell um 12.30 Uhr. Die Tour führt zunächst über Erkrath, Neandertal, Mettmann Ratingen, Meerbusch, Neuss, Kaarst und Korschenbroich.

Alle Städte laden außer zum sportlichen Spektakel auch ein zu Sport- und Bürgerfesten. In Mönchengladbach, wo es eine Sprintwertung gibt, werden die ersten Fahrer gegen 14.15 Uhr an der Korschenbroicher Straße erwartet. An der Bismarckstraße sind 14 Besucherblöcke für 20.000 Menschen geplant.

Düsseldorf und andere Tour-Städte erreicht man zum Rennen am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln, eine Anfahrt mit dem Auto - besonders in die City - ist wegen Sperrungen nicht zu empfehlen. Die Städte haben sich auf mehr Radfahrer eingestellt, in Düsseldorf ist die U-Bahn die beste Wahl.

Auf der Strecke der zweiten Etappe liegen auch einige Autobahnanschlussstellen, die gesperrt sein werden. Davon sind die A44 (Ratingen-Schwarzbach), A52 (Büderich), A57 (Büttgen), A61 (Mönchengladbach-Wickrath) und A61 (Jackerath) betroffen, wie der Landesbetrieb Straßen NRW mitteilt. Abgesperrt wird zwischen 5 und 8 Uhr, voraussichtliches Ende ist 17 Uhr. Umleitungen werden nicht angeboten.

(ball/ubg)