1. NRW

Andrea Berg erhält den Verdienstorden des Landes NRW.

Verleihung auf Schloss Dyck : Andrea Berg erhält Landesorden

Die gebürtige Krefelderin wurde für ihr soziales Engagement ausgezeichnet.

Der Stargast stand auf Schloss Dyck gleich im Mittelpunkt. Als Einzige kam Andrea Berg durch einen gesonderten Eingang und nahm in der ersten Reihe neben Ministerpräsident Armin Laschet Platz. Das Alphabet entschied, dass der Schlagersängerin auch gleich als erster von insgesamt 18 Preisträgern der Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen verliehen wurde.

„Es ist für mich, stellvertretend für alle Menschen, die mit mir gemeinsam helfen, etwas Anerkennung, die ich zu 100 Prozent weitergeben möchte“, sagte Berg nach der Verleihung unserer Redaktion. Geehrt wurde die gebürtige Krefelderin für ihr vielfältiges Engagement. Berg ist in der Hospizarbeit aktiv, vor allem dem Krefelder Hospiz am Blumenplatz fühlt sie sich seit Jahren verbunden. Außerdem ist sie Schirmherrin des Vereins „Die Wiege“, der sich um hilfsbedürftige Babys und Kinder im In- und Ausland kümmert.

In seiner Laudatio bezog sich Ministerpräsident Laschet auf die zwei Berufswege Andrea Bergs. „Millionen Fans und ausverkaufte Tourneen sprechen für eine großartige Karriere“, sagte er und betonte sogleich Bergs Ausbildung als Krankenschwester, die sie nachhaltig geprägt habe. „Ihr Engagement kennt keine Grenzen“, würdigte er Berg. In Anspielung auf das Lied „Da, wo ein Engel die Erde berührt“ sagte Laschet: „Ich bin sicher, sie selbst sind für viele Menschen ein Engel gewesen.“

Der Verdienstorden des Landes NRW wurde 1986 vom damaligen Ministerpräsidenten Johannes Rau gestiftet. Er wird an Bürgerinnen und Bürger verliehen, die außerordentliche Verdienste für das Land erworben haben. Neben Berg wurden auf Schloss Dyck auch die ehemaligen Landesminister Bärbel Höhn, Harry Voigtsberger und Ingo Wolf ausgezeichnet.