Alltours-Chef muss im Oktober vor Gericht erscheinen

Alltours-Chef muss im Oktober vor Gericht erscheinen

Duisburg (dpa). Alltours-Chef Willi Verhuven muss sich vor dem Amtsgericht Duisburg wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und fahrlässiger Körperverletzung verantworten.

Verhuven soll mit seinem Auto am 21. März einen Polizisten angefahren haben, der eine Straße bei einer Demonstration der Gewerkschaft Verdi sperrte. Die Hauptverhandlung ist für den 17. Oktober angesetzt. Verhuvens Verteidiger zeigte sich zuversichtlich, auch die beiden letzten verbliebenen Punkte vor Gericht entkräften zu können. Ursprünglich hatte die Staatsanwaltschaft auch wegen Unfallflucht und Nötigung ermittelt. Nach Auskunft der Staatsanwaltschaft Duisburg liegt jetzt eine Anzeige Verhuvens gegen den Polizisten vor, in der er dem Beamten Sachbeschädigung vorwirft. Der Beamte soll den Scheibenwischer des Wagens abgebrochen haben.

(RP)
Mehr von RP ONLINE