Einrichten mit Feng Shui

Wohntrends: Einrichten mit Feng Shui

Spezielle Feng Shui-Regeln beim Einrichten sollen das Wohlgefühl im Zuhause steigern. Wir geben Tipps, wie man Schlafzimmer und Co harmonischer gestaltet.

<p>Spezielle Feng Shui-Regeln beim Einrichten sollen das Wohlgefühl im Zuhause steigern. Wir geben Tipps, wie man Schlafzimmer und Co harmonischer gestaltet.

Die chinesische Feng Shui-Lehre möchte den Menschen mit seiner Umgebung harmonisieren. Spezielle Regeln beim Einrichten sollen das Wohlgefühl im eigenen Zuhause steigern. Wir geben Tipps, wie man Schlafzimmer und Co nach Feng Shui einrichtet.

Feng Shui setzte sich aus den Begriffen für Wasser (Feng) und Wind (Shui) zusammen, deren Zusammenspiel symbolisch auf die kosmisch alles durchdringende Energie hinweist, das Chi. Diese Energie sollte im eigenen Zuhause im richtigen Fluss sein, um sich richtig wohlzufühlen. Feng Shui besteht aus fünf Elementen, die sich gegenseitig positiv beeinflussen sollen: Wasser, Holz, Feuer, Erde und Metall.

Viele Menschen sind davon überzeugt, das ein mit Feng Shui geplantes Haus zu Glück, Gesundheit und Wohlstand verhilft. Die Skyline von Hongkong wurde nach den Regeln der Harmonielehre errichtet und soll dadurch den Firmen helfen, sich mit den Kräften des Kosmos zu versöhnen und den Profit zu steigern.

Feng Shui Bagua hilft beim Einrichten

Das Feng Shui Bagua ist ein Werkzeug zur Bestimmung des energetischen Flusses in Wohnung, Haus und Garten. Danach kann ein Haus geplant oder eine Wohnung eingerichtet werden. Da das in einer Mietwohnung häufig schwierig ist, kann man das Bagua auch auf das einzelne Zimmer anwenden.

In einer Wohnung, die nach Feng Shui eingerichtet ist, sollten die Räume nicht zu vollgestellt und aufgeräumt sein, damit das Chi ungehindert fließen kann. Die Möbel sind zweckmäßig, überflüssige Einrichtungsgegenstände werden vermieden. Ecken und Kanten von Schränken, die in den Raum ragen, sollten mit davorgestellten Pflanzen oder Tüchern abgemildert werden. Spiegel können dazu dienen, den Raum optisch zu vergrößern und die Aktivität zu fördern. In manchen Räumen wie im Schlafzimmer wirken sie jedoch negativ.

Die Zimmer sollten gut ausgeleuchtet sein, damit das Chi fließen kann. Für mehr Energiefluss und Bewegung sorgt auch das Element Wasser. Ein Zimmerbrunnen kann dies befördern, sollte aber nur in Räumen aufgestellt werden, in denen diese Wirkung gewünscht ist. Denn wenn das Energieverhältnis nicht ausgeglichen ist, kann Wasser auch Disharmonie befördern. Wir geben euch Tipps, wie ihr die einzelnen Räume nach den Feng Shui-Regeln einrichten könnt:

Flur: Der Eingangsbereich spielt eine zentrale Rolle im Feng Shui, denn durch die Eingangstür fließt das meiste Chi. Aus diesem Grund sollte der Flur nicht zugestellt sein weder mit Möbeln noch mit anderen Gegenständen. An den Wänden kann man versetzt Spiegel anbringen, die besonders kleine Flure größer erscheinen lassen. Auf keinen Fall sollte der Spiegel gegenüber der Eingangstür angebracht werden, da sonst die Energie wieder hinausgespiegelt wird. Auch ein Fenster gegenüber lässt das Chi wieder hinaus und wird mit einem Vorhang abgehängt.

  • Fotos : Ein Rundgang durch Martinas Wohnung

Eine offene Garderobe sollte System und Ordnung haben, besser sind allerdings Schränke oder Schubladen, in denen die Kleider und Schuhe verschwinden. Eine helle Beleuchtung und Pflanzen lassen den Flur einladend und wohnlich wirken. Ist der Flur schmal und langgezogen, sollte man den Blick mit Bildern und gezielt eingesetzten Dekogegenständen lenken. Helle und warme Farben tragen zu einem freundlichen Willkommen des Besuchers bei.

Wohnzimmer: In einem kleinen Wohnzimmer sollten nur die wichtigsten Möbel Platz finden, da sonst der Fluss des Chis gestört wird. Die Couch sollte nach Möglichkeit an der Wand stehen, so dass man den Blick auf das Fenster frei hat. In diesem Bereich können auch Dekorationen stehen, die zum Wohlfühlen beitragen. Wichtig ist eine freie Mitte, die mit einem kleinen Teppich betont werden kann. Liegt ein runder Teppich unter der Sitzgruppe platziert werden, fördert dies die Geselligkeit und die Kommunikation. Ein runder Tisch hat eine ähnliche Wirkung.

Wird im Wohnzimmer zusätzlich gegessen oder gearbeitet, sollte man zur besten Ausrichtung der Möbel das Feng Shui Bagua verwenden. Rot- und Orangetöne in Kombination mit Weiß oder Gelb als Grundton fördern die Kommunikation, während Grün und Blau mit Weiß als Grundton die Konzentration beim Arbeiten fördert.

Küche: Weil in der Küche die Nahrung gelagert und zubereitet wird, ist dieser Raum eines der Symbole für Gesundheit und Wohlergehen. Auch die Küche sollte in harmonischen, warmen, hellen Farben gestaltet werden. Dunkle Farben, ein Übermaß an Chrom oder das Einsetzen von dunklem Stein kann beklemmend wirken. Auch Rot sollte vermieden werden, weil es das Symbol des Feuers verstärkt und Stress bringt.

Der Herd ist das Herz der Küche. Beim Kochen sollte der Koch Türen und Fenster im Auge behalten können, um sich ganz auf die Zubereitung zu konzentrieren. Ist dies nicht möglich, kann ein Spiegel Abhilfe schaffen. Herd und Spüle, die Feuer und Wasser symbolisieren, sollten nicht direkt nebeneinander platziert werden. Ist dies unvermeidbar kann dieser Konflikt durch das Element Holz abgemildert werden, indem man zum Beispiel eine Pflanze darüber platziert. Auch hier sollten Küchenutensilien zur besseren Ordnung in Schränken verschwinden.

Schlafzimmer: Das Schlafzimmer dient als Ort der Ruhe und bietet im Idealfall erholsamen Schlaf. Das Bett sollte mit dem Kopfende an einer festen Wand stehen, weil dadurch Geborgenheit erzeugt wird. Am besten an einer Seite, in der keine Wasser- oder Stromleitungen verlaufen, da dies den Schlaf stören kann.

Als Material wählt man besser Holz als Metall, da der natürliche Rohstoff einen beruhigenden Einfluss hat. Das Bett sollte nicht genau zwischen Tür und Fenster, oder zwischen zwei Fenstern liegen, da es sonst eine Art Chi-Durchzug gibt. Schwere Regalbretter über dem Bett können beklemmend wirken.

Zimmerbrunnen und Pflanzen gehören laut Feng Shui nicht ins Schlafzimmer. Elektrogeräte sollten vermieden werden, auch ein Spiegel gegenüber des Bettes wirkt störend. Klobige Möbel schaffen eine unruhige Atmosphäre. Sanfte Wandfarben fördern die Harmonie in diesem Raum, mit leichten Textilien und Vorhängen kann man das Wohlbefinden steigern. Auch im Schlafzimmer sollte Ordnung herrschen und Überflüssiges in Schränken verschwinden.

Mehr von RP ONLINE